Sieg in Moskau Eurocup: FCBB-Basketballer feiern Gruppensieg

Bayern-Spieler Nick Johnson gegen Chimkis Robbie Hummel (links) und Vyacheslav Zaitsev. Foto: Anton Denisov/Sputnik/dpa

Die Basketballer des FC Bayern haben das letzte Top16-Spiel des Eurocups bei Khimki Moskau 96:74 (72:72/34:26) nach Verlängerung gewonnen. Als Gruppensieger geht's jetzt gegen Unicaja Malaga.

Moskau - Die Basketballer des FC Bayern haben sich in der Zwischenrunde des Eurocups souverän den wichtigen Gruppensieg gesichert.

Im "Gruppenfinale" bei Verfolger Chimki Moskau siegte der Bundesligist am Mittwoch nach einer abgeklärten Vorstellung mit 96:74 (72:72, 34:26) nach Verlängerung. In der Extraspielzeit gelang den Münchnern ein beeindruckender 19:0-Lauf zum am Ende klaren Erfolg.

Mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel sicherte sich die Mannschaft von Trainer Sasa Djordjevic Platz eins in der Staffel F. Damit haben die Bayern im Viertelfinale gegen Unicaja Malaga aus Spanien den Vorteil, beim Modus "best of three" eine womöglich entscheidende dritte Partie in der eigenen Halle austragen zu können.

Am Dienstag, 28. Februar (20 Uhr), kommt es zunächst in München zum ersten Spiel der beiden Viertelfinal-Gegner, ehe am 3. März in Malaga eine Mannschaft bereits Matchball haben wird. Ein mögliches entscheidendes drittes Viertelfinale fände dann wieder im Münchner Audi Dome statt (Mittwoch, 8. März, 20 Uhr). Der Verkauf für das erste Viertelfinale in München hat bereits begonnen.

"Das war ein großartiger Sieg als Kollektiv gegen eine sehr starke Mannschaft mit individueller Qualität. 27 Assists belegen die Art, wie wir Basketball spielen wollen. Wir haben dazu 38 und eine halbe Minute sehr gut verteidigt, leider haben wir ihnen dann mit unseren Fehlern die Chance gegeben, zurück ins Spiel zu kommen. Wir hätten es früher beenden können, aber in der Verlängerung haben wir dann konzentriert verteidigt und sie wieder zu schweren Würfen gezwungen", freute sich FCBB-Chefcoach Sasa Djordjevic.

Nach dem 90:74 im Hinspiel trumpften die Bayern auch in Russland auf. Die Gefahr, mit einer hohen Niederlage den direkten Vergleich mit dem ebenfalls qualifizierten Gastgeber zu verlieren, drohte vor 2500 Zuschauern zu keinem Zeitpunkt.

Die Bayern bestimmten die Begegnung, mussten zwar in die Verlängerung, dominierten diese aber mit 24:2 Punkten. Maxi Kleber (21 Punkte), Nihad Dedovic (17) und Nick Johnson (15) waren die erfolgreichsten Werfer im Team des FC Bayern. Nihad Djedovic: "Wir haben geholt, was wir wollten: Den Sieg und den ersten Platz. Wir arbeiten sehr gut und so wollen wir weitermachen."

In der vergangenen Saison hatten die Münchner im Eurocup ebenfalls das Viertelfinale erreicht. "Dieses Jahr wollen wir gerne ins Halbfinale", sagte Geschäftsführer Marko Pesic zum nächsten Ziel.

 

1 Kommentar