Sie wuchs in einem christlich-jüdischen Haushalt auf Schauspielerin Gwyneth Paltrow konvertiert zum Judentum

Hollywood-Star Gwyneth Paltrow scheint nach ihrer Trennung von Coldplay-Sänger Chris Martin nun gänzlich zum Judentum zu konvertieren. Zuvor folgte sie bereits mehreren Jahren der Kabbala-Lehre. Die Schauspielerin besinnt sich mit der Konversion auf ihre jüdischen Wurzeln.

 

Los Angeles - Gwyneth Parltrow (41, "Country Strong") konvertiert nach ihrer Trennung von Rockmusiker Chris Martin zum Judentum. Das berichtet zumindest "Page Six" und beruft sich dabei auf namentlich nicht genannte Quellen. Demnach soll die Schauspielerin schon seit mehreren Jahren der Kabbala-Lehre - einer mystischen Tradition des Judentums - folgen und nun stillschweigend ganz zur jüdischen Religion übertreten. Zu diesen Gerüchten wollte sich ein Sprecher des Hollywood-Stars nicht äußern.

Die jüdische Tradition ist der Darstellerin übrigens nicht fremd. Schließlich wurde sie von ihren Eltern, Bruce Paltrow und Blythe Danner jüdisch-christlich erzogen. Ihr 2002 verstorbener Vater war Jude, ihre Mutter ist Christin. Bereits vor einigen Jahren erklärte Gwyneth, dass es eine "wunderschöne Art" gewesen sei, mit beiden Religionen aufzuwachsen. Und 2006 verriet sie in einem Interview mit dem britischen "Guardian", dass ihr Vater von einer russisch-rabbinischen Dynastie abstamme. Der Zeitung sagte sie damals in diesem Zusammenhang: "Ich bin wirklich eine jüdische Prinzessin!"

 

0 Kommentare