Sie spricht offen über den Tod Gaby Köster: So erlebte sie die Minuten ihres Schlaganfalls

Gaby Köster kämpfte sich nach ihrem Schlaganfall zurück ins Leben Foto: ddp images

Und plötzlich wird alles anders! Ein Schlaganfall hat das Leben von Komikerin Gaby Köster komplett verändert. Erst kribbelte der Arm, dann wurde sie bewusstlos und donnerte mit dem Kopf gegen die Heizung. Jetzt spricht Gaby Köster über die dramatischen Minuten, in denen sie dem Tod sehr nahe war.

 

Der 9. Januar 2008 wurde zum Schicksalstag von Gaby Köster (55). Ihr linker Arm fühlte sich taub an, sie ging ins Bad, plötzlich fiel sie in Ohnmacht und schlug mit dem Kopf an der Heizung auf. Ihre Mutter rief sofort Notarzt und die Sanitäter. Nur eine Not-OP rettete ihr Leben, denn ein gefährliches Hirnödem entstand. Drei Wochen lag sie im Koma, danach war ihre linke Körperhälfte gelähmt. Erst 2011 erfuhr die Öffentlichkeit von der Krankheit und ihrem Zustand.

Gaby Köster kämpfte sich allmählich zurück ins Leben und wagte den Schritt in die Öffentlichkeit. Das Gehen fiel ihr schwer, ihren Arm konnte sich nicht bewegen. Nur ihren Humor hat sie nie verloren!

Dem Tod war Gaby Köster sehr nahe

Neun Jahre nach ihrem Schlaganfall spricht Gaby Köster über die bangen Minuten und die Einstellung dem Tod gegenüber. In der Zeitschrift Meins erklärt die 55-Jährige: "Am Anfang hat man schon mehr Angst davor, aber das hört nach einer Weile auch wieder auf. Ich weiß nur, dass die Endlichkeit nichts Schlimmes ist, vor dem man Angst haben müsste. Selbst wenn man stirbt, ist das auch nicht schlimm."

Mittlerweile ist sie auch wieder auf dem TV-Bildschirm präsent. Ihre RTL-Show "Puppenstars" wird fortgesetzt. Neue Folgen gibt es ab dem 27. Januar.

 

5 Kommentare