Sie befindet sich in der Klinik Patricia Blanco: Nippel-Drama wurde endlich korrigiert

Patricia Blanco grüßt aus dem Krankenbett Foto: imago/Lindenthaler

Es war ein Schock, als Patricia Blanco nach ihrer letzten Brust-OP die Brustwarzen abgestorben sind. Jetzt hat sie sich wieder in eine Klinik begeben - und offenbar ist die Rekonstruktion gut gelaufen.

 

Patricia Blanco (47) ist wieder im Krankenhaus und wieder geht es um ihre Brüste: Wie sie auf ihrem Instagram-Profil in einem kurzen Video nun erzählt, soll diesmal gerettet werden, was im März so dramatisch schiefgelaufen ist.

Damals wollte sich Blanco die Brüste straffen lassen, was allerdings mit abgestorbenen Brustwarzen endete. Deswegen hat sie sich nun in einer Privatklinik einer Brustrekonstruktion unterzogen. Diesmal scheint alles gut gelaufen zu sein. Schon wenige Stunden nach der OP teilte sie fröhlich und erleichtert auf ihrem Instagram-Profil mit, dass sie gar keine Schmerzen hätte. Mittlerweile ist sie schon wieder auf dem Weg nach Berlin.

Wie die Brustwarzen jetzt aussehen, wissen bisher nur die Ärzte und sie selbst - und das Kamerateam, das die Operation mitgefilmt hat. "Es wird auch noch drei Wochen dauern, bis das Ganze verheilt ist", so Patricia, die sogar geschminkt auf dem OP-Tisch lag. Man kann sich also sicher sein, dass die ganze Geschichte bald irgendwo im TV zu sehen sein wird.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading