Shitstorm nach Auftritt MTV VMAs 2018: Fans empören sich über Madonnas Aretha-Franklin-Tribut

Madonna bei den MTV Video Music Awards Foto: imago/UPI Photo

Eigentlich sollte Madonna bei den MTV Video Music Awards der großen Aretha Franklin Tribut zollen, doch stattdessen sprach sie fast nur über sich. Viele hatten damit so ihre Probleme.

"Bitch I'm Madonna" sang die "Queen of Pop, im Jahr 2015 - und erklärte damit offenbar auch, welch selbstzentrierte Denkweise Fans in Zukunft von ihr zu erwarten haben. Bei den MTV Video Music Awards sollte Madonna (60) nun der verstorbenen Aretha Franklin (1942 - 2018) Tribut zollen, doch statt über die "Queen of Soul", sprach Madonna über weite Strecken lieber über sich selbst. In den sozialen Medien kam dies überhaupt nicht gut an.

Radiomoderator Charlamagne Tha God (40) schrieb bei Twitter: "Ich bin so verwirrt. Ich dachte Madonna sollte Aretha huldigen, aber ich habe nur gehört, wie sie sich selbst huldigt." Dieser Meinung waren auch viele weitere Nutzer.

Madonna, Madonna und mehr Madonna

"Madonna präsentiert einen Aretha-Franklin-Tribut von Madonna featuring Madonna mit Madonna und Madonna als ,Madonna'", meinte ein anderer User. TV-Produzent Elgin Charles Williams sparte am Witz und wurde deutlich: "Ich hasse es, dass Madonna es schafft, dass sich alles um sie dreht - sogar wenn sie über unsere Koryphäen sprechen soll."

Komikerin Katie Nolan (31) fragte unterdessen mit einer gehörigen Prise Sarkasmus: "Weiß Madonna, dass nicht Madonna gestorben ist?" Eine andere Nutzerin scheint von der "Queen of Pop" allerdings besonders enttäuscht: "Madonna hat den Prince-Tribut bei den Billboard Awards 2016 ruiniert. Madonna hat den Aretha-Tribut bei den VMAs 2018 ruiniert. Ich möchte sie niemals wieder sehen. Niemals."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null