Shitstorm auf Twitter Schlechter Aprilscherz: Zayn Malik für tot erklärt

Fans können aufatmen: Zayn Malik erfreut sich bester Gesundheit Foto: Joel Ryan/Invision/AP

Dieser Scherz ging nach hinten los: Pünktlich zum 1. April verbreitete sich auf Twitter der Hashtag #RIPZaynMalik. Der One-Direction-Star soll tot in seinem Hotel aufgefunden worden sein. Die Fans sind stinksauer und laufen auf dem sozialen Netzwerk Sturm.

 

London - Was für ein makabrer Aprilscherz! One-Direction-Star Zayn Malik (21, "Midnight Memories") wurde auf Twitter für tot erklärt. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich der Hashtag #RIPZaynMalik auf dem sozialen Netzwerk. In einem gefälschten BBC-Bericht heißt es, der Sänger sei tot in einem Hotelzimmer aufgefunden worden. Eine ähnliche Falschmeldung kursierte vor einigen Jahren schon über Lady Gaga.

Die Fans der britisch-irischen Boygroup laufen Sturm und lassen ihrer Wut auf Twitter freien Lauf. "Das ist geschmacklos und wer auch immer diese Falschmeldung verbreitet hat, ist herzlos", twitterte ein User. Ein anderer wünscht sich, dass der Verantwortliche "von einem Hai gefressen wird". Viele riefen dazu auf, den Hashtag nicht mehr zu benutzen, damit dieser Falschmeldung nicht noch mehr Beachtung geschenkt wird. "Wenn ihr #RIP Zayn Malik weiter benutzt, setzt ihr die Show nur fort", begründete ein Fan den Aufruf.

"Death Hoax" nennen sich diese falschen Todesnachrichten, der schon einige Promis zum Opfer gefallen sind. Neben Malik und Lady Gaga wurden auch schon Usher, Keanu Reeves oder Jon Bon Jovi Opfer dieses makabren Scherzes.

One Direction wurde Anfang des Jahres zur international erfolgreichsten Band 2013 erklärt. Innerhalb von nur drei Jahren konnten Niall Horan, Zayn Malik, Liam Payne, Harry Styles und Louis Tomlinson mehr als 35 Millionen Tonträger verkaufen. Über hundert Millionen Fans folgen ihnen auf den sozialen Netzwerken.

 

1 Kommentar