Sexy und schmutzig Giuseppe Zanotti: Voyeuristische Kampagne

Giuseppe Zanotti Foto: Cover Media

Die neue Kampagne von Giuseppe Zanotti ist unverhohlen voyeuristisch.

 

Das italienische Schuhlabel hat seine mit Spannung erwartete Marketing-Kampagne für den Herbst veröffentlicht und zeigt dabei nicht nur die legendären Schuhdesigns, sondern spielt auch mit den Themen Berühmtheit und Rock'n'Roll-Lifestyle. Die Fotos schoss der Starfotograf Mario Sorrenti, die Models Grace Hartzel und Josh Beech agieren als zwei Rockstars. Dabei posieren sie anscheinend im Backstage, schwarzes und silbernes Musik-Equipment bildet die Kulisse in den sonst kahlen Räumen. Die blonde Grace trägt auf den Bildern Cowboy-Boots mit Schmucksteinen verziert sowie sexy Pumps. Josh schlüpfte für die Aufnahmen in Samt-Slipper mit Silberdetails, knöchelhohe Turnschuhe und Schnürboots, allesamt in Schwarz.

Dazu trugen die Models einige Outfits aus Zanottis Ready-to-wear-Kollektion: Ein Foto zeigt Grace in einem sexy Lack-Minikleid in Schwarz, auf einem weiteren trägt sie ein Ensemble aus einer weißen Bluse und einer schwarzen Lack-Hose. Josh ist in verschiedenen schwarzen Outfits zu sehen.

Im 'WWD'-Interview erklärte Giuseppe Zanotti, der Gründer und Kreativchef des Modehauses, dass die Fotos die Exklusivität und Lässigkeit seiner Kreationen repräsentieren: "Ich wollte, dass sich die Kampagne ein wenig voyeuristisch anfühlt. Wie im Backstage-Bereich einer Band, wo man sieht, was hinter den Kulissen geschieht - abseits vom Auge der Öffentlichkeit."

Die Kampagne wird in den nächsten Ausgaben von Magazinen wie 'Vogue', 'Harper’s Bazaar', 'Vanity Fair', 'Tatler' und 'GQ' veröffentlicht.

Giuseppe Zanotti startete seine Karriere in der Modeindustrie bei Designern wie Christian Dior, Roberto Cavalli, Missoni und Vera Wang. 1993 gründete er seine eigene, gleichnamige Marke und ist mittlerweile ein angesagter Designer bei Stars wie Jennifer Lopez und Kylie Minogue, die Fans von seinen extrem hohen Kreationen mit Nieten- und Silber-Details sind.

 

0 Kommentare