Sexuelle Belästigung 61-Jähriger macht sich an Buben im Linienbus ran - Festnahme

Der Mann stieg an der Münchner Freiheit in einen Bus, ein Sicherheitsmann folgte ihm. Foto: Sigi Müller

Erst wollte er an der Münchner Freiheit einen Buben küssen, dann machte er sich im Linienbus an einen 15-Jährigen ran: Der Mann hat es sexuell offenbar auf kleine Jungs abgesehen.

 

Schwabing - Dank eines Mitarbeiters der Sicherheitswacht der Schwabinger Polizei konnten die Beamten den 61 Jahre alten Mann festnehmen. Der Sicherheitsmitarbeiter ist am vergangenen Montag gegen 13.30 Uhr am Busbahnhof an der Münchner Freiheit unterwegs gewesen, als eine 75 Jahre alte Münchnerin ihn ansprach.

Der Mann versuchte offenbar, einen fremden Jungen zu küssen

Die Frau sagte ihm, sie habe soeben beobachtet, wie ein Mann einen etwa zwölf Jahre alten Jungen umarmt habe und versucht habe, diesen zu küssen. Im Anschluss habe sich der Junge in unbekannte Richtung entfernt.

Die Zeugin zeigte auf den Mann, der noch in der Nähe war. Daraufhin folgte der Mitarbeiter der Sicherheitswacht dem mutmaßlichen Täter. Dieser stieg in einen Bus der Linie 142, der Sicherheitsmann ebenfalls. Zugleich alarmierte er die Polizei.

Im Bus setzte sich der Unbekannte neben einen 15-jährigen Schüler und verwickelte diesen in ein Gespräch. Dann fasste er dem Schüler ins Gesicht.

Im Bus hinderte er einen 15-Jährigen am Aussteigen

Der 15-Jährige wehrte sich, forderte den Mann auf, dies zu unterlassen und versuchte aufzustehen. Der Mann allerdings hielt den Schüler fest und hinderte ihn am Aussteigen.

Daraufhin ging der Mitarbeiter der Sicherheitswacht dazwischen. Er forderte den Mann auf, den Jungen in Ruhe zu lassen.

Der 61-Jährige habe sich daraufhin sehr aggressiv verhalten, berichtet die Polizei: Er packte den Sicherheitsmitarbeiter an den Oberarmen und schubste ihn von sich weg. Kurz darauf traf die alarmierte Polizei ein und nahm den 61-Jährigen fest.


Die Polizei sucht Zeugen - und insbesondere den etwa 12 Jahre alten Jungen, der an der Münchner Freiheit belästigt worden sein soll, Telefon 089/291 00.

  • Bewertung
    76