Sender setzen aufs falsche Pferd Frank Elstner rechnet mit der TV-Showbranche ab

Frank Elstner glaubt noch an große TV-Shows Foto: ddp images

"Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner sorgt sich um die deutsche TV-Unterhaltung. Seiner Meinung nach setzen die Sender bei der Auswahl ihrer Shows auf die falschen Pferde. Wie es besser geht, zeige ein Blick ins Ausland.

 

München - Wenn einer weiß, wie eine richtig gute Unterhaltungsshow funktioniert, dann er: Frank Elstner. Der 73-Jährige hat vor 35 Jahren mit "Wetten, dass..?" die wohl erfolgreichste Samstagabendshow Deutschlands aus der Taufe gehoben. Aber selbst dieser Unterhaltungsdino ist mittlerweile Geschichte. Heutzutage mühen sich die Programmmacher (meist) vergebens, neue und vor allem publikumsbegeisternde Ideen zu entwickeln. Woran liegt aber diese Krise im TV-Showgeschäft?

"Ein richtig tolles Ding fehlt"

Für Experte Elstner ist die Sache klar: "Um den Nachwuchs an Moderatoren mache ich mir keine Sorgen", erklärt der gebürtige Linzer im Interview mit der Programmzeitschrift "Fernsehwoche". "Aber tatsächlich darüber, dass im Fernsehen die falschen Formate aufgelegt werden." Elstner ist sich sicher, dass die Sender auf die falschen Pferde setzen. "In den letzten Jahren ist doch sehr wenig Überzeugendes auf den Markt gekommen", rechnet das TV-Urgestein mit dem deutschen Fernsehen ab. Zwar hätten Shows wie "Let's Dance" oder "The Voice of Germany" gewisses Potential. "Aber ein richtig tolles Ding, über das alle Leute am nächsten Tag sprechen, das fehlt. Darauf hoffe ich noch."

An das Ende von TV-Shows glaubt Elstner trotz der aktuellen Misere nicht. Hoffnung schöpft er nämlich bei einem Blick ins Ausland. "Ich habe gerade in Italien Formate gesehen, bei denen ich richtig herzhaft gelacht habe. Ich kann mir vorstellen, dass das eine oder andere auch hier ein Erfolg werden könnte." Na dann, Frank, mach es noch einmal so wie vor 35 Jahren...

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading