Selbstbewusster Neuzugang FC Bayern: Niemand verkörpert das "Mia san mia" wie Leon Goretzka

Kam vom FC Schalke zum FC Bayern: Leon Goretzka (re.). Foto: imago/DeFodi

Leon Goretzka hat sich beim FC Bayern sehr gut zurechtgefunden. Nach seinem Doppelpack zum Rückrundenauftakt gibt sich der Neuzugang selbstbewusst und verkörpert damit eine Eigenschaft, die den Bayern in der Hinrunde abhanden gekommen ist.

 

München - 23 von 27 Spiele hat Leon Goretzka in der laufenden Saison für den FC Bayern gemacht - ein stolzer Wert für einen Neuzugang. Der gebürtige Bochumer hat sich seit seinem Wechsel vergangenen Sommer gut in München zurechtgefunden, zählte zuletzt zur Startelf des Rekordmeisters.

Leon Goretzka ist zufrieden

"Es gibt viele Spieler, die in ihrem ersten Jahr bei Bayern ein paar Probleme haben - weil es eine große Umstellung ist", sagte der 23-Jährige nun im Interview mit dem "Kicker", er selbst habe damit aber weniger Probleme gehabt: "Ich glaube, dass ich das ganz gut hinbekommen habe - mit vielen Startelfeinsätzen und Minuten, obwohl wir anfangs viel rotiert haben. Danach durfte ich mich schnell zu dem Kern zählen, der gesetzt auf dem Platz stand. Das sehe ich als eine gute Leistung."

Schon sechs Monate nach seinem Wechsel spricht Goretzka schon wie ein richtiger Bayer - und verkörpert die "Mia-san-mia"-Mentalität wie kaum ein Zweiter im Kader. "Ein Problem mit meinem Selbstbewusstsein hatte ich noch nie. Ich bin schon sehr früh ins Profigeschäft gerutscht und beim VfL Bochum in eine Rolle geschlüpft, die ich vom Alter und von der Erfahrung her nicht zwingend notwendig hatte", erklärte Goretzka und sagte: "Es steht außer Frage: Um bei Bayern zu spielen, brauchst du eine breite Brust."

Leon Goretzka will torgefährlicher werden

Der 23-Jährige sieht aber auch Grund zur Selbstkritik. Er wolle torgefährlicher werden, kündigte er an. Zehn Saisontreffer wären eine Marke, die er sich vorstellen könne. "Unser Co-Trainer Peter Hermann hat mir zu unserer gemeinsamen Zeit in Schalke gesagt, ich müsse jede Saison zehn Tore schießen", erzählte Goretzka, der aktuell bei vier Saisontreffern steht.

In der Rückrunde könnten die Bayern seine Tore gut gebrauchen. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund, im Februar und März stehen zudem die Achtelfinal-Kracher gegen den FC Liverpool an. Was Goretzka dazu meint? Gerade in großen Spielen, sagte er, sehe er sich "auf dem Platz". Ein Selbstbewusstsein ganz getreu dem Motto "Mia san mia" eben.

 

19 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading