Seit 20. Februar verschwunden Uniklinik Köln: Vermisster Patient tot im Technikraum aufgefunden

In der Kölner Universitätsklinik wurde ein Patient tot aufgefunden. Foto: dpa

Ein vermisster Patient des Uniklinikums Köln wurde in einem Technikraum tot aufgefunden. Eine Obduktion soll die Todesursache klären.

 

Köln - Mehr als eine Woche nach seinem Verschwinden ist ein Patient tot in der Uniklinik Köln gefunden worden.

Eine Klinikmitarbeiterin entdeckte die Leiche des vermissten 74-jährigen schwerkranken Mannes, der unter Orientierungsschwierigkeiten litt, in einem Technikraum, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Eine Obduktion soll die Todesursache klären, vermutet wird ein Sturz. Der 74-Jährige war zuletzt in der Uniklinik in Köln-Lindenthal in medizinischer Behandlung. Seit dem 20. Februar wurde nach ihm gesucht.

Dabei kamen neben einer Einsatzhundertschaft auch ein Mantrailer-Hund und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Zunächst war vermutet worden, dass er die Klinik in der Nacht zum 20. Februar spärlich bekleidet in T-Shirt und Unterhose verlassen habe.

 

1 Kommentar