Sechs Siege in der Gruppenphase Wie Mourinho dem FC Bayern den Vereinsrekord erleichtern könnte

Mittlerweile Tottenham-Trainer: José Mourinho. Foto: Matthias Balk/dpa

Spurs-Trainer José Mourinho will beim Spiel gegen den FC Bayern einige Nachwuchsspieler von Beginn an ranlassen. Eine Maßnahme, die den Münchnern zu einem Vereinsrekord verhelfen könnte.

 

München - Für den FC Bayern geht es am Mittwochabend gegen Tottenham (21 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) um einen Vereinsrekord: Noch nie hat es der deutsche Rekordmeister geschafft, in den sechs Spielen der Champions-League-Gruppenphase sechs Siege einzufahren. Mit einem Erfolg gegen die Spurs würde das gelingen.

José Mourinho, der neue Trainer der Engländer, wird den Bayern dieses Unterfangen wohl etwas erleichtern. Wie der Portugiese erklärte, will er in München verstärkt auf seine Jungstars setzen und einigen Stammspielern eine Ruhepause gönnen. Mourinho bestätigte, dass es am Mittwoch etwas Rotation geben wird – fraglich ist nur, in welchem Ausmaß: "Wir haben bis zum Jahresende noch eine Vielzahl an Partien. Da ist es verständlich, dass wir ein paar Veränderungen vornehmen und einige Spieler schonen werden."

Spurs-Talente bekommen gegen Bayern ihre Chance

Er habe noch nicht genügend Zeit gehabt, alle seine Spieler richtig kennenzulernen, sagte der 56-Jährige am Dienstag in München. "Das hier ist eine gute Möglichkeit für einige von ihnen, zu spielen und ihre Fähigkeiten zu zeigen." Jungstars wie Ryan Sessegnon, Troy Parrott, Juan Foyth, oder Giovani Lo Celso könnten in der Startelf auflaufen.

Viel verlieren kann der Coach damit nicht: Sowohl Tottenham als auch der FC Bayern als Gruppensieger sind schon sicher im Achtelfinale der Champions League. "Wir können leider nicht mehr Erster werden", sagte Mourinho. Mit einem Sieg könnte "The Special One" den Bayern dennoch den historischen Vereinsrekord vermiesen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading