Schwules Paar in Passau Kuriose Hochzeit: Männerliebe mit Scheuers Segen

Zu Tränen gerührt ist Bräutigam Seppi Küblbeck (Mitte), als ihm CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer zusammen mit seiner Ehefrau zur Vermählung gratuliert. Foto: Tobias Köhler/mediendenk

Weil ein schwules Passauer Paar nicht kirchlich heiraten darf, hilft es sich selbst – und begrüßt einen CSU-Politiker als Gast.

 

Passau - Seppi Küblbeck (51) und Oliver Storz (43), zwei Floristmeister, fuhren mit einer vierspännigen Kutsche am Stephansdom vor, traten ein, bekreuzigten sich mit Weihwasser und hielten inne im Gebet. Es war einer der stillen Momente, die sie sich gewünscht hatten, alleine zu sein. Als überzeugte Katholiken war ihnen dieser Schritt wichtig gewesen.

Der Hintergrund: Der Passauer Bischof hat im Netz alle Partnerschaften, die nicht der Ehe im Sinne der Kirche entsprechen, mit „Gangsterbanden“ verglichen. Als Meister der Inszenierung (sie richten als Blumenkünstler rauschende Feste aus) mieteten sie sich für die standesamtliche Trauung den Rathaussaal – und hatten ihn ganz für sich alleine. Sie buchten sich das Kristallschiff „Donau“ für eine Dreiflüsserundfahrt.

Sie saßen an Deck und winkten den Zuschauern am Ufer zu. Erst am Abend feierten sie gemeinsam mit 400 Gästen auf einer Obstwiese, die sie wetterfest und beheizt in ein weißes Zelt gekleidet hatten. Ein Fest zwischen echten Apfelbäumen, Blumen und Stroh. „Sie haben ein wichtiges Zeichen gesetzt“, gratulierte der Stellvertreter des Bischofs, Generalvikar Metzl, wenige Stunden vor der standesamtlichen Trauung.

Es war eine private Geste, die das Schwulenpärchen sehr berührte. Sie erzählten davon beim Auftakt der Hochzeitsfeier, nachdem sie unter dem Applaus der Gäste nach einer Ehrenrunde aus der Kutsche gestiegen waren. Der Generalvikar durfte wohl auf bischöfliche Anweisung zur Hochzeitsfeier nicht kommen. Bischof Stefan Oster selbst weilte in Berlin.

Als Gäste vertreten waren eine ehemalige Bischofssekretärin und der Vertreter einer Partei, die mit der „Ehe für alle“ eigentlich wenig anfangen kann: CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Scheuer gratulierte dem Brautpaar, umarmte Bräutigam Küblbeck und streichelte ihm die Wange. Der war zu Tränen gerührt. Das Geschäft der Floristmeister liegt in unmittelbarer Nachbarschaft von Scheuers Wohnung. Das Paar und der Politiker sind seit Langem befreundet. „Andi kommt auch“, hatte die „SZ“ die Passauer Hochzeit angekündigt.

 

2 Kommentare