Schwester der Ex-Freundin erstochen München: Tödlicher Messerangriff - 21-Jähriger vor Gericht

Bilder vom Tatort in der Jutastraße. Foto: AZ

Weil er die Schwester seiner Ex-Freundin erstochen sowie deren Bruder und Mutter schwer verletzt haben soll, muss sich ein Münchner ab Dienstag vor dem Landgericht verantworten.

 

München - Wegen Mordes und mehrfachen Mordversuchs muss sich ein 21-Jähriger von Dienstag (9.30 Uhr) an vor dem Landgericht München I verantworten. Laut Anklage hat er im Sommer 2018 die 25 Jahre alte Schwester seiner Ex-Freundin in der Wohnung der Familie in der Jutastraße mit einem Messer getötet. Auch die Mutter und den 15-jährigen Bruder soll er angegriffen haben, beide überlebten schwer verletzt. Die Ex-Freundin und der Vater der Familie waren bei der Bluttat nicht zu Hause.

Weitere schwere Vorwürfe gegen Angeklagten

Zuvor soll sich die damals 18 Jahre alte Frau vom Angeklagten getrennt haben, nachdem er sie mehrfach geschlagen und zwei Mal vergewaltigt haben soll. Auch wegen dieser und zahlreicher weiterer Taten ist der junge Mann angeklagt. Nach der Tat war er mehrere Stunden mit blutverschmierter Kleidung durch die Stadt geirrt, bevor er am Abend von Zivilpolizisten festgenommen werden konnte.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading