Schwerer Unfall Ismaninger Straße: Rollerfahrer (79) stirbt nach Kollision mit Tram

, aktualisiert am 02.08.2020 - 12:41 Uhr
Am Freitagnachmittag kollidiert ein Roller-Fahrer mit einer Tram-Bahn und erliegt im Krankenhaus seinen Verletzungen. Foto: Thomas Gaulke

Bei einem Unfall in der Ismaninger Straße zieht sich am Freitagnachmittag ein Rollerfahrer schwerste Verletzungen zu. Er stirbt wenig später im Krankenhaus.

 

München - Am Freitagnachmittag ereignete sich gegen 15 Uhr auf der Ismaninger Straße ein tödlicher Verkehrsunfall: Wie die Polizei am Samstag berichtet, wollte ein aus Erding stammender 79-jähriger Rollerfahrer aus der Einfahrt des Klinikums rechts der Isar in Richtung stadtauswärts auf die Ismaninger Straße abbiegen.

Dabei übersah er eine Tram-Bahn der Linie 17, die stadteinwärts in Richtung Max-Weber-Platz auf der Gegenfahrbahn fuhr.

Mann (79) stirbt nach Zusammenprall mit Tram

Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Rollerfahrer auf die Schienen der entgegenkommenden Tram. Zwar leitete der 59-jährige Trambahnfahrer sofort eine Notbremsung ein, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Der Rollerfahrer prallte frontal gegen die Tram. Er wurde mit seinem Motorroller mehrere Meter mitgeschleift und dann auf die linke Fahrbahn geschleudert.

Rettungskräfte konnten den Schwerstverletzten am Unfallort reanimieren, doch am selben Abend verstarb der Mann in einer Münchner Klinik.

Ismaninger Straße für mehrere Stunden gesperrt

Am Motorroller entstand ein Totalschaden, die Tram-Bahn wurden ebenfalls beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Wegen der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Ismaninger Straße zwischen Europaplatz und Einsteinstraße für mehrere Stunden gesperrt. Es kam auf diesem Abschnitt zu Verkehrsbehinderungen.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading