Schwerer Unfall in der Fasanerie Auf dem Zebrastreifen: Mercedes rammt Radfahrerin

Die Radfahrerin wurde auf dem Zebrastreifen frontal von einem Auto erfasst. (Symbolfoto) Foto: dpa

Ausgerechnet an einem Zebrastreifen ist es am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Mercedesfahrer übersah eine Radlerin und erfasste sie frontal.

München - Die 32-jährige Münchnerin war mit ihrem E-Bike auf dem Radweg der Lassallestraße in der Fasanerie unterwegs. Der Radweg verläuft dort gemeinsam mit dem Gehweg rechts neben der Straße. An einem Zebrastreifen wollte die Radlerin dann die Straße überqueren - dabei kam es zu dem Unfall.

Laut Polizeiangaben fuhr die junge Frau ohne abzubremsen direkt vom Rad- bzw. Gehweg auf den Zebrastreifen und querte die Straße genau in dem Moment, als ein 38-jähriger Münchner mit seinem Mercedes den Überweg erreichte. Der Mercedes-Fahrer erkannte die Radfahrerin zu spät und kollidierte frontal mit der von rechts kommenden E-Bikerin.

Die 32-Jährige wurde dabei auf die Motorhaube geschleudert und schlug mit dem Kopf gegen die Frontscheibe des Mercedes. Anschließend wurde sie nach vorne abgeworfen und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Durch den Unfall erlitt die Radfahrerin eine Unterschenkelfraktur, nur ihr Fahrradhelm verhinderte schwere Kopfverletzungen.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. null