Einige Institute betroffen Wem gibt Scientology Nachhilfe in München?

Schwere Vorwürfe gegen die Münchner Nachhilfeeinrichtung "Die Nachhilfe mit Herz". Foto: Christian Charisius/dpa

Schwere Vorwürfe gegen die Nachhilfeeinrichtung "Die Nachhilfe mit Herz“ in Oberföhring: Kinder werden dort offenbar von Scientology-Anhängern unterrichtet. Das Sozialreferat soll das sogar fördern.

 

München - Der Name klingt vielversprechend: "Die Nachilfe mit Herz“ nennt sich ein Institut in Oberföhring, das Kindern Spaß am Lernen vermitteln will. Offenbar wird an dem Institut nach Vorstellungen unterrichtet, die vielen Eltern nicht recht sein dürften. Denn die Nacchilfe soll von Scientology geführt sein.

Das Nachhilfe-Institut soll Kinder in einer Privatwohnung in mehreren Gruppen unterrichten. Viele davon stammen aus Migrantenfamilien.

"Applied Scholastics“: Frühe Beeinflussung

Der AZ liegen Informationen vor, dass eine Nachhilfelehrerin im Jahr 2010 offiziell von "Applied Scholastics“ geführt worden ist. "Applied Scholastics“ ist bei Scientology der Dachverband für den Bildungsbereich und bezeichnet ebenso die Lehrmethode des Gründers L. R. Hubbard. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Verfassungsschutz schafft "Applied Scholastics“ Einrichtungen, vor allem im Nachhilfebereich, um "einen scheinbar unverfänglichen Kontakt zu den Eltern anzubahnen“ und "Kinder und Jugendliche möglichst früh zu beeinflussen“.

Ein zweiter Lehrer schreibt auf seiner Internetseite, dass er sich mit dem Thema "Dianetik“ beschäftigt hat – eine Lehre zur Manipulation der menschlichen Psyche, die ebenfalls von L. R. Hubbard erdacht und in Publikationen beschrieben worden ist, so das Landesamt für Verfassungsschutz.

Verbindungen zu Scientology oder "Applied Scholastics“ sind auf der Webseite nicht zu finden – jedoch ein Informationsprospekt des Sozialreferats. Nachhilfestunden bei der "Nachhilfe mit Herz“ können demnach offenbar bei der Stadt abgerechnet werden. Im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets können sich einkommensschwache Eltern die Nachhilfestunden für ihre Kinder erstatten lassen.

Förderung durch die Stadt?

Im Sozialreferat sind nach Bekanntwerden des ominösen Nachhilfe-Instituts gestern interne Recherchen angelaufen. Auf die Schnelle konnte dort allerdings nicht geklärt werden, ob "Nachhilfe mit Herz“ in der sogenannten Zuschussnehmerdatei steht und damit auch Fördergeld von der Stadt kassiert.

Wenn Eltern Rechnungen einreichen, wird aber offenbar nicht überprüft, wer diese ursprünglich ausgestellt hat. "Das geht auch gar nicht, damit wäre das Sozialreferat total überfordert“, sagt Stadtrat Marian Offman. Auch eine Blacklist mit zweifelhafter Anbietern besteht demnach bislang nicht. Dass die Stadt das Institut zusätzlich über die Zuschussnehmerdatei gefördert hat, glaubt Offman indes nicht. Bevor da Geld fließe, würden die entsprechenden Stellen doch zu ausgiebig geprüft.

Wie viele Nachhilfeinstitute in München Scientology nahestehen, ist schwer zu schätzen. Die Verbindungen sind selten offensichtlich. Experten gehen davon aus, dass es etwa zwei bis drei weitere Institute gibt. Das Kultusministerium rät Eltern, vorab zu prüfen, welche Lernstrategien ein Nachhilfeinstitut verfolgt.

 

26 Kommentare