Schwere Verletzungen Tierparkbrücke: Arbeitsbühne reißt Techniker in die Tiefe

Ein Arbeiter stürzte von der Tierparkbrücke am Montag sechs Meter in die Tiefe. Foto: Petra Schramek

Ein 51-jähriger Arbeiter sollte auf der Tierparkbrücke die Straßenlaternen reparieren. Doch die Hebebühne versagte und er verletzte sich schwer.

 

München - Bei einem tragischen Arbeitsunfall hat ein 51-jähriger Techniker aus München am Montagnachmittag schwere Kopfverletzungen erlitten. Er sollte im Auftrag des Baureferats eine Straßenlaterne an der Tierparkbrücke reparieren. Dafür benutzte er eine hydraulisch betriebene Hebebühne. Gegen 16 Uhr brach laut Polizei der Gelenkmast aus bisher noch ungeklärter Ursache ab.

Der Korb, in dem der Techniker stand, kippte nach vorne über. Der 51-Jährige fiel heraus und stürzte sechs Meter in die Tiefe. Der Münchner kam mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Die Arbeitsplattform des Baureferats wurde beschlagnahmt. Ein Gutachter soll sie untersuchen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading