Schwere Kopfverletzungen Rollstuhlfahrer nach Gabelstapler-Unfall gestorben

Nach dem Zusammenprall mit einem Gabelstapler ist der Rollstuhlfahrer nun an seinen Verletzungen gestorben. Foto: Patrick Seeger/Jens Büttner/dpa/AZ

Auf dem Gelände eines Getränkegroßhandels prallte der Fahrer eines Gabelstaplers gegen den Rollstuhl eines 83-Jährigen, der nun an seinen schweren Kopfverletzungen starb.

 

Oberhaching - Knapp zwei Wochen nach dem Zusammenprall mit einem Gabelstapler ist ein 83-jähriger Rollstuhlfahrer an der Schwere seiner Verletzungen gestorben.

Der Unfall ereignete sich am Montag, den 13. März auf dem Gelände eines Getränkegroßhandels, auf das der Rollstuhlfahrer unerlaubterweise fuhr. Ein 49-Jähriger fuhr gegen 17 Uhr mit einem Gabelstapler zwei Paletten Getränke über das Gelände. Den 83-Jährigen bemerkte er aufgrund seiner Ladung nicht und prallte mit dem Gabelstapler gegen die linke Seite des Rollstuhls.

Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Mann aus dem Rollstuhl geschleudert wurde und mit dem Hinterkopf auf den Asphalt prallte. Er hatte sich lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen und wurde mit einem Hubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen, wo er nun verstarb.

0 Kommentare