Schweigeminute vor Pokalspiel Schalke 04 verneigt sich vor Rudi Assauer

Vor dem DFB-Pokalspiel zwischen Schalke und Fortuna Düsseldorf gab es eine Schweigeminute für Rudi Assauer Foto: imago/Team 2

Schalke 04 trauert um seinen legendären Manager Rudi Assauer. Beim DFB-Pokalspiel gegen Fortuna Düsseldorf trugen beide Teams Trauerflor und es gab vor Anpfiff eine Schweigeminute.

 

Der Tod des legendären Fußball-Managers Rudi Assauer (1944-2019) hat Fußball-Deutschland am Mittwoch geschockt. Sein ehemaliger Verein FC Schalke 04 bestätigte den Tod via Twitter, nachdem zuerst die "Bunte" darüber berichtet hatte. Kurz nach dieser Schock-Nachricht musste Schalke im DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf ran. Via Twitter verkündete der Club vor Spielbeginn, dass die Mannschaft mit Trauerflor auflaufen werde. Schöne Geste vom Gegner: Auch die Düsseldorfer trugen "in Gedenken" an Assauer Trauerflor.

Vor Anpfiff gab es zudem eine Schweigeminute und Schalke-Boss Clemens Tönnies (62) sagte einige Worte über den Verstorbenen. "Ohne Rudi Assauer würden wir heute nicht in der VELTINS-Arena sein. Wir sind alle unendlich traurig und werden dich nie vergessen", so Tönnies. Auf den Video-Leinwänden im Stadion war auch ein Schwarz-Weiß-Foto von Assauer zu sehen, auf dem er eine Zigarre im Mund hat.

Rudi Assauer wurde 74 Jahre alt. Er litt an Alzheimer. Assauer war von 1981 bis 1986 und 1993 bis 2006 Manager auf Schalke. Für seine Verdienste dankte ihm der Club via Twitter: "Du hast unseren Verein geprägt wie kaum ein Zweiter". Von Assauers Alzheimer-Erkrankung erfuhr die Öffentlichkeit Anfang 2012. Er schrieb darüber in seinem Buch, "Wie ausgewechselt: Verblassende Erinnerungen an mein Leben". Daraus geht hervor, dass er 2010 die Diagnose erhalten hat. Assauer war zweimal verheiratet. Aus seiner ersten Ehe stammen zwei Töchter.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading