Schwanger und schon 13 Kinder Vierlinge mit 64: Ihr Sohn freut sich nicht

(v.l.) Annegret R., ihre Tochter und Birgit Schrowange Foto: © Pfeiffer / infoNetwork / RTL

Sie ist 65, hat schon 13 Kinder und ist jetzt wieder schwanger. Annegret erwartet Vierlinge nach künstlicher Berfruchtung. Ihr Sohn Velten sagt: "Das finde ich nicht gut"

 

Berlin - Es ist die wohl umstrittenste Schwangerschaft des Jahres: Annegret ist 65, hat schon 13 Kinder und ist wieder schwanger. Die Berlinerin erwartet Vierlinge. Die skurrile Schwangerschaft ist das Ergebnis einer künstlichen Befruchtung in der Ukraine. In Deutschland wäre das nicht erlaubt. AZ-User schreiben: "Verantwortungslos!"

Jetzt  spricht Velten, das 10. Kind von bald 17 Kinder der Großfamilie. In Bild sagt der 27-Jährige: "Ich finde es nicht gut, dass Mutti noch mehr Babys kriegt". Velten freut sich nicht über die Schwangerschaft. Seine jüngste Schwester Leila, heute zehn Jahre alt, werde in der Schule gehänselt, weil die Mama aussehe wie eine Oma. "Wie soll das erst mit den Vierlingen werden", sagt der Sohn.

Trotzdem will die Produktionsfachkraft Chemie seine Mutter unterstützen. "Wir sind für sie da. Unsere Familie hält zusammen". Velten hofft selbst auf eine eigene Familie. Mit seiner Feundin Jenny (25) hätte er gerne Kinder. Allerdings nur zwei.

Wie Bild berichtet, erhält Annegret nach der Geburt der Vierlinge 988 Euro Kindergeld.

 

9 Kommentare