Schwabing Hindernislauf mit Kinderwagen

Die Buchhandlung Lehmkuhl in Schwabing. Foto: Martha Schlüter

Kaputte Aufzüge, enge Supermärkte, hohe Stufen - und manchmal ein Lichtblick. AZ-Leserin Nicole Ullrich über ihre Erfahrungen mit dem Kinderwagen.

 

Schwabing - Als stolze Mama einer 8 Monate alten Tochter bin ich viel mit dem Kinderwagen unterwegs. In der Stadt steht man mit so einem sperrigen Gefährt immer wieder vor neuen Herausforderungen.

Mal geht der Aufzug zum S-Bahngleis nicht; mal sind die Gänge zwischen einzelnen Aufstellern in Supermärkten zu eng oder mal ist es schlicht und einfach eine hohe Stufe vor der Apotheke, die einem zu schaffen macht.

So war ich erst einmal auch sehr genervt, als ich in der Buchhandlung Lehmkuhl in der Leopoldstraße war und mich eine große Treppe zum ersten Obergeschoss ausbremste.

Da ich die Kleine nicht alleine lassen wollte überlegte ich schon, die Buchhandlung wieder zu verlassen.

Doch eine sehr nette und zuvorkommende Verkäuferin brachte mir einen Stapel Bücher aus der gewünschten Abteilung im ersten Stock nach unten, organisierte eine Stuhl, auf den ich mich setzen konnte und brachte mir sogar noch ein kleines Schokolädchen.

So eine Freude am Durchstöbern von Büchern hatte ich schon lange nicht mehr...

Die Stadtviertelredaktion der AZ erreichen Sie über stadtviertel@abendzeitung.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading