Schutz gegen COVID-19 Coronavirus: Das sind die Symptome einer Sars-CoV-2-Infektion

Das Coronavirus breitet sich langsam in Deutschland aus. Wir zeigen, auf welche Symptome Sie achten müssen. Foto: imago images / 7aktuell

Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2, das die Krankheit COVID-19 auslösen kann, breitet sich zunehmend in Deutschland aus. Um eine Infektion schnell zu erkennen, verraten wir Ihnen hier, auf welche Symptome Sie Acht geben sollten. 

 

Nach den ersten Fällen in Bayern ist das Coronavirus nun auch in anderen Bundesländern angekommen. Wir zeigen Ihnen, auf welche Symptome Sie bei einer möglichen Infektion achten sollten. 

Symptome des Coronavirus: Wie äußert sich eine Infektion?

Eine Infektion mit dem neuartigen Virus kann sich durch mehrere Symptome äußern. Dazu zählen laut RKI (Robert Koch-Institut) Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber sowie in einzelnen Fällen Durchfall. Bei einem schwereren Verlauf kann es zudem zu Atemproblemen und einer Lungenentzündung führen. 

Inkubationszeit des Coronavirus

Die Inkubationszeit bezeichnet den Zeitraum zwischen einer Infektion und dem Ausbrechen der Krankheit. Aktuell geht man hier von bis zu 14 Tagen aus

Wie wird das Coronavirus Sars-CoV-2 übertragen?

Sars-CoV-2 ist von Mensch zu Mensch, hauptsächlich über eine Tröpfcheninfektion, übertragbar. Diese geschieht über die Schleimhäute der Atemwege oder indirekt über die Hände, die mit Mund- oder Nasenschleimhaut oder der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden.

Schutz gegen das Coronavirus: Was kann ich tun?

Experten raten dazu, gewöhnliche Hygienemaßnahmen einzuhalten. Dazu zählen regelmäßiges Händewaschen, Einhalten der Husten- und Nies-Etikette sowie die Nutzung von Desinfektionsmitteln. Darüber hinaus sollte man Abstand (etwa ein bis zwei Meter) zu erkrankten Personen halten.

Das Tragen von Atemschutzmasken kann für betroffene Personen sinnvoll sein, um andere Personen nicht anzustecken. Es gibt jedoch bislang keine Beweise dafür, dass das Tragen eines Schutzes bei gesunden Personen das Risiko einer Ansteckung verringert. 

Therapie für das Coronavirus: Gibt es eine Impfung?

Einen Impfstoff gibt es bislang nicht. Patienten werden anhand ihrer Symptome behandelt, etwa durch Beatmungsgeräte oder fiebersenkende Medikamente. 

Laut Medienberichten soll in China ein erster Impfstoffkandidat ab Ende April 2020 im Rahmen einer klinischen Studie getestet werden. Es ist jedoch momentan nicht absehbar, wann ein Impfstoff zur Verfügung stehen könnte.

Coronavirus: Was ist das? 

Der Erreger Sars-CoV-2 zählt zu den Coronaviren. Der Name rührt von ihrer zackenartigen Struktur her, welche an die einer Krone erinnert. Zu diesen Viren zählen auch das Sars-Virus (2002/03, etwa 8.000 Infizierte, ~800 Todesfälle) sowie das weniger ansteckende, aber aggressivere Mers-Virus (2012, rund 2.500 Infizierte, ~860 Todesfälle). 

Lesen Sie auch: Neuer Coronavirus-Fall in Bayern – Behörden sind alamiert

 

0 Kommentare