Schüler-Wettbewerb Anton ist Nürnbergs fleißigste Lese-Ratte

20 Bücher mit 2970 Seiten hat Anton Ecke in zwei Monaten gelesen und ist damit Spitzenreiter an seiner Schule. Foto: Berny Meyer

NÜRNBERG „Am liebsten mag ich die Bücher vom magischen Baumhaus. Da gehen zwei Kinder in das Baumhaus und reisen damit in eine andere Zeit”, erzählt Anton Ecke. Der neunjährige Nürnberger liest schon immer gern und viel. Deswegen hat er wohl auch den Lesewettbewerb der Firma Ernst & Young und der Bürgerstiftung in der Grundschule Bismarckstraße gewonnen.

 


Anton ist einer von drei „Lesefüchsen” der dritten Klassen seiner Schule. Insgesamt hat der fleißige Bücherwurm in zwei Monaten 20 Bücher mit insgesamt 2970 Seiten gelesen und ist damit der beste Drittklässler unter den Gewinnern. Zum zweiten Mal fand der Lesewettbewerb mit dem Motto „Lesen macht Spaß!” nun statt. Und der Zuspruch war noch größer als beim letzten Mal. Fünf Schulen beteiligten sich mit 17 Klassen. 327 Grundschüler lasen mehr als 1150 Bücher vom vergangenen 1. Oktober bis zum 30. November. Um zu überprüfen, ob die Kinder nicht schummeln und die Schmöker auch wirklich gelesen haben, mussten sie für jedes Buch einen Fragebogen ausfüllen. Die Vorgabe war, mindestens drei Werke zu lesen: Eines aus der Schul-, eines aus der Stadtbibliothek und ein Privates. Für 25 gelesene Seiten gab es einen Lesepunkt.


„Wir wollen auch solche Kinder erreichen, bei denen Zuhause kein Bewusstsein fürs Lesen vorhanden ist”, sagte Projektleiterin Beate Reinhart von Ernst & Young. Deswegen sind vor allem soziale Brennpunkte im Visier der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und der Bürgerstiftung. Und zur Belohnung gab’s für fast alle Kinder eine Urkunde und für die, die drei Bücher durchgeschmökert haben, sogar eine Medaille. Nur die Faulen gingen leer aus.lui

 

3 Kommentare