Scholl-Nachfolge offen FC Bayern II: Effenberg sagt U 23 ab

Stefan Effenberg. Foto: dapd

Auf der Suche nach einem neuen Trainer für seine U23-Mannschaft hat der FC Bayern eine Absage von Stefan Effenberg kassiert. Die Nachfolge von Mehmet Scholl ist offen.

 

München - "Ich bin und war mit Stefan immer im Kontakt. Bei diesen Gesprächen hat sich herauskristallisiert, dass es nicht sein Anspruch ist. Er kann es sich nicht vorstellen, die zweite Mannschaft in der vierten Liga zu trainieren", sagte der Münchner Sportvorstand Matthias Sammer am Montag dem Internetportal "Sport1.de".

Laut "Bild"-Zeitung habe Effenberg seine Entscheidung damit begründet, "im Kopf nicht bereit für diese Aufgabe" zu sein. Der langjährige Bayern-Kapitän zählte bei der Neubesetzung des Trainerpostens beim FCB-Nachwuchsteam zu den Kandidaten.

Der 44-Jährige spielte von 1990 bis 1992 und von 1998 bis 2002 beim deutschen Fußball-Branchenprimus, sein größter Erfolg war im Jahr 2001 der Champions-League-Sieg. Zuletzt hatte sich auch ein mögliches Trainerengagement von Effenberg beim FC Schalke 04 zerschlagen.

Für die Neubesetzung des Postens bei der Bayern-U23 gilt weiterhin der jetzige Co-Trainer von Jupp Heynckes, Peter Hermann, als heißer Anwärter. Der bisherige Nachwuchscoach Mehmet Scholl gibt sein Amt am Saisonende auf.

Zwei Spieltage vor Schluss hat Bayern II alle Chancen auf den Aufstieg verspielt - den Relegationsplatz hat sich ausgerechnet der Lokalrivale TSV 1860 II gesichert. Scholl - schon als Aktiver ein Löwen-"Hasser" - gratulierte dem TSV 1860 "aufrichtig zur Meisterschaft, das herzlich muss ich aber runterschlucken".

 

6 Kommentare