Schöne Münchnerin 2019 Die AZ-Models werden SATURN-Testimonials

Bei der SATURN-Kampagnenchallenge wurde das Feld der "Schönen Münchnerin 2019" verkleinert. Fünf Kandidatinnen dürfen sich dagegen über Kampagnen-Bilder freuen. Foto: Tuan Photography

Die K.-o.-Runde des AZ-Modelcontests hat begonnen. Beim Kampagnen-Shooting im Saturn Theresienhöhe wurden die Nachwuchsmodels abgenickt.

 

München - Schon bald soll das rundumerneuerte Forum an der Schwanthalerhöhe seine Pforten öffnen. Auf über 40 000 Quadratmetern können die Besucher dann shoppen, was das Zeug hält. Über 100 Geschäfte sollen in dem Einkaufstempel Platz finden. Bis dahin ist Saturn als einer von wenigen Läden auch während der Bauarbeiten geöffnet.

Saturn setzt neue Maßstäbe an der Theresienhöhe

Und der Saturn hat es in sich. Nach einer umfangreichen Renovierungsphase verfügt der erste Saturn Münchens unter anderem über die größte TV-Wand der Stadt sowie einen hauseigenen Apple-Shop. Inmitten eines coolen Design-Ambientes ist das volle Programm der Kultmarke geboten: iPhone, iPad, MacBook, iMac, Mac Mini, Mac Pro, Apple Watch und vieles mehr – es ist alles da, was Apple-Fans glücklich macht.

Außerdem lässt Nespresso mit einer eigenen Kaffeebar Genießer-Herzen höher schlagen. Daneben präsentieren sich viele weitere renommierte Marken wie Loewe, Samsung oder Miele mit eigenen Abteilungen.

Weil sich gleich und gleich bekanntlich gern gesellt, fanden sich die Top-25 der Schönen Münchnerin am Samstag im ebenso schönen Münchner Elektromarkt zum Kampagnen-Shooting ein. Fotograf Tuan setzte die Kandidatinnen in Szene, wobei die Nachwuchs-Models gruppenweise den einzelnen Saturn-Abteilungen zugeteilt wurden – TV, Apple, Nespresso, Samsung und Miele.

Ziel der Challenge war es, die Fachjury, bestehend aus Geschäftsführer Alexander Major von Saturn sowie Louisa Models, zu überzeugen. Die Frauen, denen das am besten gelang, sind künftig das Werbegesicht ihrer jeweiligen Abteilung.

Diese Kandidatinnen sind die Saturn-Testimonials

Aline (22) setzte sich in der prestigeträchtigen Apple-Gruppe durch: „Vor ein paar Tagen bin ich mit dem linken Fuß umgeknickt. Deshalb trage ich jetzt eine Schiene. Die habe ich fürs Shooting natürlich ausgezogen. Es war gar nicht so einfach, das Gleichgewicht zu halten. Angesichts dieser erschwerten Umstände freue ich mich jetzt besonders. Mit Apple verbinden die Leute Qualität, Lifestyle und einen gewissen Luxus. Zum 18. Geburtstag habe ich ein MacBook bekommen und inzwischen auch ein iPhone. Ich könnte mir nicht vorstellen, wieder zu Android zurück zu wechseln.“

An der Nespresso-Bar machte Sophia (22) die beste Figur: „Ich trinke leidenschaftlich gerne Kaffee. In der Arbeit haben wir eine Nespresso-Maschine, die finde ich unheimlich praktisch. Von daher konnte ich mich beim Shooting gut mit der Situation identifizieren. Nespresso und Modeln passt meiner Meinung nach gut zusammen, da die Marke mit ihren schicken Designs eine ganz besondere Eleganz verkörpert. Außerdem sind auch Stars wie George Clooney Nespresso-Testimonials.“

Bei den Samsung-Haushaltsgeräten machte Samira (23) das Rennen: „Besonders spannend fand ich die Herausforderung, das Produkt in den Vordergrund zu rücken, anstatt sich selbst oder Mode. Das habe ich in der Form noch nie gemacht. Waschmaschinen sind auf den ersten Blick ein ungewöhnliches Setting. Aber es war klasse, mit dem Produkt zu interagieren. Ich habe mein Bestes gegeben und bin deshalb glücklich, dass es geklappt hat!“

Gesicht von Miele wurde Natalia (25): „Anfangs war ich nervös und habe etwas gezittert. Schließlich war auch von Louisa Models jemand vor Ort. Die Aufregung hat sich aber schnell gelegt. Das Setting fand ich super, weil der Miele-Shop wie eine Küche aufgebaut ist und man dadurch viele Möglichkeiten hat, sich vor der Kamera auszutoben. Ich komme aus Italien, und auch dort steht Miele für Zuverlässigkeit und Qualität. Deshalb bin ich unheimlich stolz, als Gewinnerin ausgewählt worden zu sein.“

Sophia (18) setzte sich in der TV-Abteilung durch: „Es ist faszinierend, was für eine technische Entwicklung stattgefunden hat. Ich erinnere mich noch daran, dass wir früher einen Röhrenfernseher hatten. Heute ist es ein 55-Zoll Smart-TV. Das ist ein Riesenunterschied. Meine Mutter hat versucht, mich so zu erziehen, dass ich wenig fern sehe. Das habe ich eigentlich beibehalten. Serien fressen mir zu viel Zeit, weil man oft nicht mehr davon los kommt. Ich schaue deshalb wenn überhaupt ausgesuchte Filme bei Netflix. Zuletzt war das Effi Briest fürs Deutsch-Abi, um mir die Lektüre des Buches zu sparen."

Die Schattenseite einer jeden Challenge ist jedoch, um aus Effi Briest zu zitieren, das „zu weite Feld“. Und so mussten sich am Ende der Saturn-Challenge leider drei Kandidatinnen verabschieden. Schließlich können nur elf Finalistinnen im Oktober mit zur Shooting-Reise nach Kroatien – und nur eine kann sich am Ende mit dem Titel „Schöne Münchnerin 2019“ schmücken. Die nächste große Challenge gibt es am 14. Juli in der Therme Erding.