Schöne Münchnerin 2018 Sophia: "Ich habe gezittert am ganzen Körper"

Das Finale des AZ-Modelcontests Schöne Münchnerin: Die Bilder der Gala im Deutschen Theater zum Durchklicken... Foto: Tuan Photography

Als ihr Name als Gewinnerin bei der Schönen Münchnerin vorgelesen wird, kann es Siegerin Sophia Kohler erst nicht glauben. War es doch ein Buchstabendreher?

Wenn’s eine wissen muss, dann die Schöne Münchnerin aus dem Vorjahr. Auf die Frage, was ihre Nachfolgerin denn beim Finale alles richtig gemacht hat, antwortet Jeannie Lukaszewicz wie aus der Pistole geschossen: "Alles!"

Komplimente dieser Art bekommt Sophia Kohler nach dem Finale im Deutschen Theater eine ganze Menge zu hören. Die 20-Jährige hat mit einem atemberaubenden Auftritt den AZ-Modelcontest gewonnen. Sie trägt jetzt ein Jahr lang den Titel Schöne Münchnerin und ist somit das Gesicht dieser Stadt.

Dass der Weg auf den Model-Thron in diesem Jahr nur über die junge Frau aus Karlsfeld führt, hat sich schon auf der Modelreise mit I.D.-Riva in Kroatien abgezeichnet. Bereits dort zeigte die Bankkauffrau, dass sie mehr zu bieten hat als nur gutes Aussehen. Für ihr professionelles Auftreten und die herausragende Arbeit, die Sophia bei den Fotoshootings leistete, bekam sie eine Wildcard und hatte somit ihr Ticket fürs Finale sicher in der Tasche.


Bin ich wirklich Schöne Münchnerin? Sophia kann es kaum glauben, als ihr Name fällt. Foto: Tuan Photography

Tja, und dann kam das Finale. Nervosität? Während der Show beweist Sophia Nerven aus Stahl – doch als es zur Verkündung der Gewinnerin kommt, überkommt sie dann doch das große Flattern.

Als der Name vorgelesen wird, ist sich Sophia nicht sicher, ob sie alle Buchstaben in ihrem Namen richtig verstanden hat. "Es gab ja noch eine Sophie im Finale", sagt die 20-Jährige hinterher, "und ich wusste nicht, ob ich ein ,a’ am Ende des Namens verstanden habe".

War es also ein Buchstabendreher? Sie steht zuerst wie angewurzelt auf der Bühne und braucht noch ein paar Sekunden, bis sie kapiert: Es war doch ein "a". "Ich bin Schöne Münchnerin! Als ich das realisierte, habe ich am ganzen Körper gezittert."

Die strahlende Siegerin Sophia.
Schöner geht's nicht: Das Lächeln der glücklichen Gewinnerin. Foto: Tuan Photography

Um ihren in Glücksgefühlen getränkten Körper wieder zu beruhigen, ging es für Sophia nach dem Titelgewinn erst einmal mit Freunden und Familie in die Bar "35mm", um dort mit einem Gläschen auf ihren Sieg anzustoßen.

Gefahren wurde danach ganz vorbildlich nicht mehr. Und schon gar nicht mit ihrem Hauptgewinn, dem brandneuen Opel Adam von Häusler.

Den darf sich die Schöne Münchnerin jetzt erst einmal selbst konfigurieren, bevor es auf die Jungfernfahrt geht.


Flotter Flitzer für die Siegerin: Sophia hat einen Opel Adam von Häusler gewonnen. Foto: Tuan Photography

Wo soll die überhaupt hingehen? Sophia: "Da habe ich noch gar keinen Plan. Ich möchte einfach mal losfahren und schauen, wo ich lande."

Wo es im Modelbusiness jetzt mit Sophia hingeht, das lässt sie ganz entspannt auf sich zukommen. Den Beruf des Models möchte sie aber freilich weiter verfolgen: "Jetzt bin ich meinem Traum so nahe. Das ist eine große Ehre."


Die Schöne Münchnerin auf Schlauchboot-Tour in Kroatien. Das Video:

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null