Schneechaos U3 völlig überfüllt: U-Bahnfahrer macht Witze

Spaß in der U-Bahn: Ein Fahrer der U3 hält seine Fahrgäste mit Humor bie Laune (Symbolbild) Foto: swm

„Ich tät nun sagen: Bitte einsteigen – aber ist ja kein Platz mehr. Guter Witz": In der völlig überfüllten U3 hält der Fahrer die Fahrgäste mit Humor bei Laune. Das kam gut an.

 

München - In München sorgte Neuschnee ebenfalls für Probleme. Weil zahlreiche Auto- und Radfahrer auf öffentliche Verkehrsmittel umstiegen, waren viele U-Bahnen in den Morgenstunden überfüllt. Fahrgäste drängten sich auf den Bahnsteigen und mussten teils mehrere Züge vorbeifahren lassen, weil niemand mehr darin Platz fand. Vor den Haltestellen in der Innenstadt stauten sich mehrere Bahnen im Tunnel.

In einem randvoll besetzten Zug der Line U3 versuchte ein Fahrer, die genervten Gäste mit Humor bei Laune zu halten. „Ich tät nun sagen: Bitte einsteigen – aber ist ja kein Platz mehr. Guter Witz“, sagte er kurz vor der Abfahrt durchs Mikrofon. „Ich seh schon die Hinterlichter des Vordermanns“, kommentierte er kurz darauf die Staus im Tunnel. Bei den Fahrgästen, die eher harsche Durchsagen in der Münchner U-Bahn gewohnt sind, kamen seine Kommentare gut an. „Im Krisenmanagement würde er eine Eins bekommen“, lobte ein Fahrgast.

Der Schnee brachte auch den Betrieb am Münchner Flughafen durcheinander. Tausende Passagiere waren betroffen. Bis zum frühen Vormittag mussten 44 Flüge gestrichen werden. Darüber hinaus kam es zu zahlreichen Verspätungen, wie der Flughafen mitteilte. Räumdienste waren ununterbrochen im Einsatz, um zumindest eine Startbahn freizuhalten. Am Flughafen Nürnberg gab es nach Angaben eines Sprechers lediglich einige Verspätungen.

 

14 Kommentare