Schmuggler Mann transportiert 36 Schlangen im Handgepäck

36 lebende Schlangen versuchte der Australier einzuschmuggeln. Foto: dpa

Zöllner haben am Münchner Flughafen 36 lebende Schlangen im Handgepäck eines Australiers entdeckt.

 

München - Der 22-Jährige hatte die Tiere in Stoffbeuteln versteckt, wie der Zoll am Freitag mitteilte. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um den größten Fund lebender Tiere am Münchner Flughafen in den vergangenen Jahren.

Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den Schlangen um junge Pythons, die unter Artenschutz stehen. Der Australier kam in Untersuchungshaft. Die Tiere wurden bereits am 22. August entdeckt. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde der Vorfall erst jetzt bekannt gegeben.

 

1 Kommentar