Schmierereien und Beschimpfungen "Yuppies verpisst euch": Vandalen wüten vor Edel-Boutiquen

Vor allem auf Schaufenstern von Luxus-Boutiquen hinterließen die Täter ihre Schmierereien. Die Bilder aus der Innenstadt. Foto: job

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat eine Gruppe Chaoten in der Münchner Innenstadt Hausfassaden, vorrangig von Edel-Boutiquen, mit Sprühdosen verunstaltet.

 

Altstadt – "Yuppies, verpisst euch!", "ACAB" ("All Cops Are Bastards"), "Kill Cops", und weitere Parolen beziehungsweise regelrechte "Girlanden" aus lila, blauer und pinker Graffiti-Farbe zieren seit Samstagabend zahlreiche Hausfassaden zwischen Feldherrnhalle und Maximilianstraße. Vorrangig suchten sich die Täter die Fronten von Edel-Boutiquen (unter anderem Gucci und Escada) für ihre Schmierereien aus. Aber auch die Oper und der U-Bahn-Abgang am Maximilians-Forum blieben nicht verschont.

Bei den Tätern handelt es sich laut Polizei um Mitglieder eines Mobs, der gegen 23 Uhr lautstark durch die Straßen gezogen sei. Passanten und Anwohner hatten die Polizei informiert, dass die Vandalen Häuserfronten beschmierten.

Kamen die Vandalen von einem Punk-Konzert? Ermittlungen laufen

Die Einsatzzentrale schickte gleich mehrere Streifen in der Nähe los und forderte eine Einsatzhundertschaft an. Die Polizisten trafen dann in der Sparkassenstraße 3 insgesamt etwa 80 Besucher einer Vernissage an. Während der Kontrolle der Gruppe kam es zu "Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten", hieß es im Bericht der Polizei am Sonntag. Nach der Aufnahme der Personalien wurden alle wieder entlassen.

In den dortigen Kunstarkaden hatte am selben Abend auch ein Punk-Konzert stattgefunden. Ob sich die Sprayer tatsächlich unter den Besuchern befunden haben, wird noch ermittelt. Der Bereich zwischen dem Tal und der Ledererstraße war während des Polizeieinsatzes, der bis etwa 1 Uhr nachts lief, gesperrt.

 

66 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading