Schmettern und Baggern München: Politiker fordern Beachvolleyball-Platz im Maßmannpark

Der Park an der Maßmannstraße soll künftig auch Strandsportler einladen aktiv zu werden. Foto: Google Streetview

Eine originelle Idee: Lokalpolitiker wünschen sich ein professionelles Beachvolleyball-Feld im Maßmannpark.

München - Die Maxvorstadt hat relativ viele Spielplätze für kleine Kinder. "Jugendliche und junge Erwachsene haben viel weniger Möglichkeiten sich im Viertel zu betätigen", findet Lokalpolitiker Richard Weiss von den Grünen im Bezirksausschuss Maxvorstadt.

Auch deshalb hat seine Fraktion jetzt eine für München originelle Idee auf den Weg gebracht: Auf dem großen Spielplatz im Maßmannpark beantragt sie das erste Beachvolleyballfeld der Maxvorstadt – als "Bereicherung für das Viertel", wie es im Antragstext heißt.

Rechts vom Park-Haupteingang gibt es dafür eine kaum genutzte Sandfläche. Sie könnte zum perfekten Beachvolleyballfeld aufgemotzt werden. Kleine Kinder spielen hier eher selten mit Eimerchen und Schaufel. Sie nutzen mehr den Spielsand und die Spielgeräte am Hang intensiv.

Kinderspielplatz müsste ausweichen

Das alte Kinder-Klettergerüst, das noch in dem unteren Sandfeld steht, solle bitte versetzt werden, beantragte jetzt der Bezirksausschuss Maxvorstadt. Das Gremium will so einer Trendsportart Raum geben, die junge Leute mögen – und Lebensqualität ins Viertel bringt.

Im Frühjahr und Sommer spielen sportliche Maxvorstädter im weichen Spielsand nachmittags bereits immer wieder Volleyball. Wenn die Stadt die Wünsche des Stadtteilparlaments erfüllt, bekommen Münchner Hobby-Sportler, die gerne schmettern und baggern, hier bald ein professionelles Beachvolleyball-Feld.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading