Schluss mit illegalen Partys Mallorca macht die Lokale am Ballermann dicht

Dichtes Gedränge wie hier in Magaluf soll es auf Mallorca bis auf Weiteres nicht mehr geben. Foto: zixia/Shutterstock.com

Die Regierung von Mallorca greift am Ballermann durch: Nach illegalen Partys trotz Corona-Auflagen müssen nun die Lokale der wichtigsten Partymeile schließen.

 

Die Missachtung der Corona-Auflagen hat gravierende Folgen für eine der bekanntesten Partymeilen Europas: Die Regierung von Mallorca macht mit sofortiger Wirkung die Lokale am Ballermann dicht. Das gab der balearische Tourismusminister Iago Negueruela (40) am Mittwoch (15. Juli) auf einer Pressekonferenz bekannt. Die Zwangsschließung betrifft die sogenannte Bierstraße und die Schinkenstraße an der Playa de Palma sowie die Punta Ballena in Magaluf. Die Anordnung greife zunächst für zwei Monate, könne aber "verlängert oder auch verkürzt werden".

Zuvor waren Fotos und Videoaufnahmen von der Playa de Palma und aus Magaluf aufgetaucht, in denen die Party-Urlauber weder Masken trugen noch Sicherheitsabstände einhielten. Dieses Fehlverhalten einzelner dürfe nicht die bisherigen Anstrengungen der Inselbewohner im Kampf gegen das Coronavirus zunichtemachen, so Negueruela. Diese neuen Maßnahmen seien "präventiver" Natur, die Corona-Zahlen seien hervorragend. Er bezeichnete Mallorca als das derzeit wohl "sicherste Reiseziel in Europa" und das solle so bleiben.

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading