Schlechter Versuch 38-Jähriger will Rauschgift in Polizeiwagen verstecken

Der Mann wollte seine Drogen in den Rücksitzen des Polizeiautos verstecken. (Archivbild) Foto: dpa

Während der Fahrt im Polizeiauto wollte ein 38-Jähriger seine Drogen im Auto der Polizisten verschwinden lassen. Der Versuch scheiterte kläglich, gegen den Mann wird nun ermittelt.

Wunsiedel - Während der Fahrt zur Polizeiwache wollte am Mittwochnachmittag ein 38 Jahre alter Mann sein Kokain im Polizeiauto verschwinden lassen. Gegen 15.30 Uhr kontrollierten Schleierfahnder auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding den Beifahrer eines Taxis mit tschechischer Zulassung.

Bereits bei der Überprüfung des 38 Jahre alten Mannes hatten die Beamten den Verdacht, dass er Betäubungsmittel bei sich haben könnte. Auf der Fahrt zur nahegelegenen Dienststelle versuchte der Mann dann, sein Kokain zwischen den Rücksitzen des Polizeiautos zu verstecken.

Das war allerdings keine gute Idee: ein Fahnder erkannte das Vorhaben rechtzeitig und stellte die geringe Menge Rauschgift sofort sicher. Da der 38-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste er auf anordnung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Gegen ihn wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

1 Kommentar