Schlappe auf dem Transfermarkt Bericht: FC Bayern verliert Tauziehen um Gabriel Jesus

Gabriel Jesus hat wohl einen neuen Verein gefunden. Foto: imago

Brasiliens Sturm-Talent Gabriel Jesus soll sich gegen den Wechsel nach München entschieden haben. Ein alter Bekannter überzeugte den 19-Jährigen mit einem persönlichen Telefonat.

 

München - Das brasilianische Offensivtalent Gabriel Jesus soll auf dem Einkaufszettel der Bayern stehen. Doch jetzt haben die Bayern wohl das Tauziehen um den 19-Jährigen verloren.

Nach Informationen der spanischen Zeitung Sport wechselt Jesus im Winter oder Sommer 2017 für eine kolportierte Ablöse von 32 Millionen Euro zu Manchester City. Pep Guardiola bestätigte der spanischen Zeitung den Wechsel: "Gabriel Jesus wird zu mir zu Manchester City kommen". Für die Bayern wäre ein Transfer günstiger gewesen, da der Stürmer bei einem Wechsel zu den Bayern eine festgeschriebene Ablösesume von 24 Millionen Euro hatte.

Neben den Bayern sollen auch Inter Mailand, Real Madrid und der FC Barcelona am brasilianischen Juwel interessiert gewesen sein. Ein persönliches Telefonat mit Guardiola soll ausschlaggebend gewesen sein für die Entscheidung von Jesus. Der Katalane soll dem Brasilianer auch zugesichert haben, dass er bis 2017 in seiner Heimat spielen könne.

Vor einigen Tagen verkündete Bayern-Trainer Carlo Ancelotti, dass der Kader des Rekordmeisters fertig sei. Doch für ein brasilianisches Stürmerjuwel, von dem die Sturm-Legende Ronaldo sagt, er sei sein legitimer Nachfolger, wäre wohl noch Platz gewesen im hochdekorierten Kader der Münchner. So wechselt der vielgepriesene Jesus statt an die Isar auf die Insel.

 

27 Kommentare