Schlag gegen Rauschgiftbande Polizei hebt Drogenlabor in München aus

Schlagringe, Pistolen, Schlagstöcke: Dieses Waffen-Arsenal hat die Polizei in einer Münchner Drogen-Wohnung gefunden. Foto: Ralph Hub

Der Münchner Polizei ist ein Schlag gegen eine Drogenbande gelungen. Eine illegales Labor wurde ausgehoben, eine große Menge Drogen sichergestellt.

 

München - Drogenlabor in München hochgenommen: Acht Verdächtige wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung festgenommen. Die Polizisten fanden bei den 16- bis 29-Jährigen verschiedene Betäubungsmittel, mit denen sie in München und näherer Umgebung Handel trieben, wobei Amfetamin- und XTC-Tabletten zum Teil selbst in eigenen Laboren produziert wurden.

Es konnten unter anderem rund 300 Gramm verschiedener Cannabisprodukte, etwa 345 Gramm Amfetamin,  gut 500 XTC-Tabletten, knapp 20 Gramm MDMA, Dopingmittel im Bereich der nicht geringen Menge, 7450 Euro Bargeld, sowie Waffen (Schlagringe, Würgehölzer und ein Teleskopschlagstock), eine Tablettenpresse, Chemikalien und Teile einer Laboreinrichtung sichergestellt werden.

Die Bande hatte sich auf die Herstellung von Ecstasy und Amphetamin spezialisiert. Die Pillen werden in Deutschland und Europa größtenteils in der Rave- und Techno-Szene konsumiert, um die langen Nächte durchhalten zu können.

Die Beschuldigten zeigten sich teilweise geständig.

 

6 Kommentare