Schlägerattacke am Ostbahnhof Tritte gegen den Kopf: "Wie beim Elfmeter"

Aus Eifersucht griff ein 26-Jähriger am Ostbahnhof den Begleiter seiner Ex-Freundin brutal an. Nun steht er vor Gericht. (Symbolbild) Foto: Gregor Feindt

Ostbahnhof: Ein U-Bahn-Schläger (26) geht auf Bekannten der Ex-Freundin los

 

München Es war Zufall, dass man sich auf dem Bahnsteig der U-Bahn am Ostbahnhof traf. Ein Zufall mit blutigen Folgen. Alexandr B. (26) erkannte am 11. Juni 2011 um 5 Uhr seine Ex-Freundin Irina T. (Name geändert) wieder. Doch sie war nicht allein. Eine Freundin und zwei Männer begleiteten sie. Alexandr B. wurde laut Anklage eifersüchtig, packte die Frau am Arm und stellte sie zur Rede.

Als einer von Irinas Begleitern dazwischen gehen wollte, schlug Alexandr B. unvermittelt zu. Der Mann ging zu Boden. Jetzt trat Alexandr das volltrunkene Opfer (3,88 Promille) zwei Mal gegen den Kopf. „Wie ein Fußballer beim Elfmeter“, wird eine Zeugin später sagen. Das Opfer wurde bewusstlos, hat sich inzwischen aber vollständig erholt.

Aus Notwehr habe er zugetreten, erklärte der Angeklagte gestern. Sein Kontrahent habe in seine Tasche gegriffen, und er habe geglaubt, dass dieser ein Messer ziehen würde. Die Strafkammer unter dem Vorsitz von Anton Winkler sah sich noch einmal das Überwachungsvideo vom Bahnsteig an. Die brutalen Tritte sind gut zu erkennen.

Der Prozess wird fortgesetzt.

 

2 Kommentare