"Schildbürgerstreich" Fehlende Überdachung? Neuer Romanplatz sorgt für Spott im Netz

Die Stelen links im Bild sind Beleuchtung, sehen aber genau so aus wie der überdachte Unterstand hinten im Bild. Foto: Petra Schramek

Der umgestaltete Romanplatz sorgt für Verwunderung im Netz – wegen vermeintlich fehlender Überdachung. Stadt und MVG wiegeln ab.

 

München - Es ist oft ein Frage der Perspektive: Ein Bild des neu gestalteten Romanplatzes sorgt im Netz für lebhafte Diskussionen. Der Vorwurf: Pfusch am Bau.

Auf Twitter postete ein User ein Foto der Haltestelle und schrieb dazu: "Schade, dass der Stadt beim aufwendigen Umbau der Haltestellen am Romanplatz das Material ausgegangen ist. Sonst wären die Fahrgäste überall gegen Sonne und Regen geschützt."

Auf dem Bild sieht es tatsächlich so aus, also ob die Überdachung noch nicht fertig sei. Doch dem ist nicht so. MVG-Sprecher Matthias Korte erklärt: "Die Gestaltung der Haltestelle entspricht dem Ergebnis und damit den Vorgaben des durchgeführten Realisierungswettbewerbs. Ziel des Wettbewerbs war unter anderem eine einheitliche und harmonische Gestaltung aus einem Guss. Die Stelen sind teilweise 'nur' Leuchten, teilweise Bestandteil der Unterstände (also überdacht)."

Die entsprechenden Entwürfe wurden von der Stadt schon früh genau so gezeigt – die Bürger hatten also genug Möglichkeiten, sich darüber zu informieren. Man wird sich an die Perspektive also gewöhnen müssen.

 

22 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading