Schauspielerin setzt sich durch Jenny Elvers gewinnt bei "Promi Big Brother"

Jenny Elvers gewinnt bei "Promi Big Brother" Foto: Sat.1

Geschafft! Nach 14 Tagen hat die Promi-Schau endlich ein Ende. Am Freitag wählen die Zuschauer Jenny Elvers zur Container-Königin. Sie gewinnt vor Natalia Osada und Marijke Amado.

 

Berlin/Unterföhring - Alles hat einmal ein Ende, das gilt zum Glück auch für die Flop-Show "Promi Big Brother". Am Ende des dreistündigen Finales setzte sich Jenny Elvers-Elbertzhagen gegen die dauerkreischende Natalia Osada und Marijke Amado durch. Die letzte Folge offenbarte nocheinmal, warum die Quoten im Verlauf der 14 Tage in den Keller sackten und die Reality selbst unter Trash-TV-Maßstäben enttäuschte: Außer ein bisschen Gezicke zwischen zum Teil gänzlich unbekannten und gelangweilten Bewohnern, dauerkreischenden Zuschauern und erschütternd einfallslosen Prüfungen hatte die Sendung nichts zu bieten.

Nichtmal die Installation der beiden "Baywatch"-Berühmtheiten David Hasselhoff und Pamela Anderson wollte funktionieren. Ersterer ergriff nach nur wenigen Tagen die Flucht und Bade-Nixe Anderson hielt sich nur zeitweise im Container auf, schlief auswärts und wirkte auch in Finale am Freitag völlig deplatziert.

Auch die Moderatoren Oliver Pocher und Cindy aus Marzahn dürften erleichtert sein, dass das Container-Experiment vorbei ist. Vor allem die vollschlanke Blondine wirkte im Gegensatz zu ihren sympathischen "Wetten, dass..?"-Auftritten seltsam hysterisch und anbiedernd.

Während das "Dschungelcamp" seit Jahren ein Quotengarant für RTL ist und 2013 in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen teilweise mehr als fünf Millionen Menschen vor die Bildschirme lockte, sank die Quote bei Sat.1 zwischenzeitlich auf 1,34 Millionen Zuschauer. Selbst Trash-TV-Fans lassen sich eben nicht jeden Unsinn vorsetzen.

 

0 Kommentare