Schauspielerin gibt Männermagazinen einen Korb Megan Fox: Ihre Tage als Sexsymbol sind gezählt

Megan Fox zeigt sich nur noch selten auf dem roten Teppich Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Morgen startet der vierte Teil der "Transformers"-Reihe in den Kinos. Megan Fox ist wie schon beim dritten Teil nicht mehr mit von der Partie. Die Schauspielerin verfolgt mittlerweile andere Karrierepläne, wie sie im Interview mit spot on news verrät.

 

Hollywood – Megan Fox (29, "Immer Ärger mit 40") hat keine Lust mehr, als Sexsymbol über den Planeten zu wandeln. Vielleicht lässt die 28-jährige Hollywood-Schauspielerin auch deshalb aktuell über ihr Management verbreiten, dass "Frau Fox für Interviews mit Männermagazinen nicht mehr zur Verfügung steht".

Dieser neue PR-Ansatz macht Sinn. Ist Fox doch heute als zweifache Mutter eine Frau, die nach einem neuen Image sucht. Sie will keine Sexbombe mehr sein, kein Rebell, der sich angeblich mit Regisseuren streitet und Arroganz und Attitüde mit zum Set bringt.

Gegenüber spot on news präsentiert sich Fox heute als eine überlegte junge Frau, die aus ihren Fehlern gelernt hat und ihre Prioritäten neu sortiert hat. Ihre "Transformers"-Tage liegen längst hinter ihr. Heute macht sie Filme wie "Teenage Mutant Ninja Turtles", die sich "hoffentlich irgendwann einmal meine Kinder anschauen werden", so Fox.

Überhaupt seien ihre beiden Kinder - Fox hat zwei Kinder mit Schauspieler Brian Austin Green (41, "Beverly Hills 90210") - "heute meine absolute Priorität. Sie kommen auch vor meiner Arbeit", so Fox weiter. Die Erfahrung der Geburt habe ihr gezeigt, "wie kinderleicht die Schauspielerei im Vergleich zur Mutterdasein ist".

Früher habe sie sich über viele Dinge auf dem Set aufgeregt, heute wisse sie, dass es "viel wichtigere Dinge gibt als Hollywood." Und so hat sie auch keine Lust mehr, "von einem Job zum nächsten zu hecheln", sondern "nimmt nur noch Engagements an, die nahe an Zuhause sind und mich nicht allzu lange von meinen Kindern fernhalten", so Fox weiter. "Ich mache einen Film im Jahr, das hält uns finanziell am Leben. Und solange das so geht, ist alles prima", sagt Fox.

 

0 Kommentare