Schauspielerin auf Zeitreise Eva Green verführt im neuen Campari Kalender

Campari enthüllt alle Bilder mit Eva Green auf Twitter unter #CampariCalender Foto: Campari/Julia Fullerton-Batten

Eine Schauspielerin auf Zeitreise

 

Am Mittwoch enthüllte Campari die Bilder für den neuen Kalender 2015. Hollywood-Star Eva Green (34, "Casino Royale") präsentiert unter dem Motto "Mythology Mixology" darin die beliebtesten Campari-Klassiker. Für den limitierten Kalender haben namhafte Designer wie Vivienne Westwood und Versace spektakuläre Outfits kreiert.

Edel und lasziv

Das Jahr startet mit einer heißen Eva Green als Diva Foto:Campari/Julia Fullerton-Batten

In einem roten Traumkleid und mit tiefem Ausschnitt zeigt sich die schöne Eva auf dem Januar-Foto. Das opulente Ambiente inszeniert den Cocktail "Negroni", der auf dem weißen Schminktisch zu sehen ist.

So schön sind die Zwanziger

Der Sommer führt in die Goldenen Zwanziger Foto:Campari/Julia Fullerton-Batten

Im Juni führt uns das ehemalige Bond-Girl in die Goldenen Zwanziger. Im burlesken Spitzenkleid und mit Feder-Kopfschmuck präsentiert Green den "Boulevardier".

Im Raumanzug zum Mond

Den "Sputnik" trinkt man am besten auf dem Mond Foto:Campari/Julia Fullerton-Batten

Im Juli gewährt Campari einen Blick in die Zukunft. Der "Sputnik" wird demnach am besten in einem roten Raumanzug auf dem Mond geschlürft.

Bowling mal anders

Frech und verspielt präsentiert sich Eva Green im August Foto:Campari/Julia Fullerton-Batten

Wenn es nach Green ginge, dann würde sie beim Bowlen nicht einfach Kegel, sondern am liebsten Männer umwerfen. Zumindest für das August-Foto. Ihr Kleid im Fifties-Look und eine Jukebox bilden den perfekten Rahmen für den "Old Pal".

Mit Föhn-Frisur im Sixties-Look

Die Schauspielerin malt mit eine Rose auf die Leinwand Foto:Campari/Julia Fullerton-Batten

Der November wird wieder glamouröser. Green posiert in einem heißen Kleid mit Wasserfall-Ausschnitt vor einer Staffelei. Ihre Haare im Sixties-Stil lassen vermuten um welche Zeit es sich handeln soll. Inszeniert wird hier der "Rosa Bianca".

 

0 Kommentare