Schauspieler verstarb während der Dreharbeiten Kölner "Tatort": Abschied von Christian Tasche

Christian Tasche (re.) mit seinen Kollegen Dietmar Bär (li.) und Klaus J. Behrendt vom "Tatort" Foto: ddp images

Wirklich sehenswert ist der "Tatort - Wahre Liebe" am Sonntag eigentlich nicht. Einen Grund gibt es aber doch, warum man einschalten sollte: Christian Tasche ist das letzte Mal als Staatsanwalt Wolfgang von Prinz zu sehen. Der Schauspieler verstarb 2013 noch während der Dreharbeiten.

 

Köln - Zum Abschied wäre ihm ein besserer Fall vergönnt gewesen. Christian Tasche ist am Sonntag im mäßigen Kölner "Tatort - Wahre Liebe" zum letzten Mal als Staatsanwalt Wolfgang von Prinz zu sehen. Noch während der Dreharbeiten, im November 2013, starb der Schauspieler im Alter von 56 Jahren an Herzversagen. Er war seit 1997 von Beginn an als Staatsanwalt an der Seite der Kommissare Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) dabei.

"Wir haben viel zusammen gearbeitet, ich mochte ihn sehr und war mit ihm befreundet. Sein Tod war wie ein Schlag in die Magengrube", erinnert sich Behrendt (54) im Gespräch mit "Bild am Sonntag". Statt des üblichen Abschlussfests nach den Dreharbeiten habe es diesmal ein stilles Gedenken gegeben, so Behrendt weiter. "Wir haben uns Szenen mit Christian aus dem 'Tatort' angeschaut, um ihn zu würdigen und uns an ihn zu erinnern."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading