Schauspieler-Paar im Interview Alexandra Maria Lara und Sam Riley: Boxenstopp am Nürburgring

Schauspieler-Ehepaar Alexandra Maria Lara und Sam Riley und Kollege Stephan Luca am Wochenende in der "Grünen Hölle" auf dem Nürburgring. Die Bilder. Foto: M.Nass/Brauer Photos

Das Schauspieler-Paar Alexandra Maria Lara und Sam Riley sprach am Rande eines Besuchs auf dem Nürburgring über Fahrkünste, neue berufliche Projekte und Urlaubspläne.

 

München - Endlich Urlaubszeit - und die Stars zieht es derzeit nach Sardinen, Ibiza, St. Tropez und Mykonos. Für prominente Auto-Fans wie das Schauspieler-Ehepaar Alexandra Maria Lara und Sam Riley und ihren Kollegen Stephan Luca gab es am Wochenende aber nur ein Reiseziel: die „Grüne Hölle“!

Jaguar hatte anlässlich des 44. AvD-Oldtimer-Grand-Prix (12.-14. August), einer der wichtigsten Veranstaltungen des historischen Motorsports in Europa, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche PS-begeisterte VIPs unter dem Motto „Jaguar elektrisiert“ in das Motorsport-Mekka geladen. Tagsüber konnten die Gäste die prachtvollen Oldtimer, die später bei diversen Rennen auf Trophäenjagd gingen, bestaunen. Und sich vor allem auch auf eine Zeitreise durch die Geschichte des britischen Traditionsunternehmens begeben - von der ruhmreichen Vergangenheit bis hin zur spannenden elektrisierenden Zukunft. Präsentiert wurde mit einer Deutschland-Premiere ein Modell des neuen elektrischen Rennwagens zur Formel E.

Dream-Team am Ring: Alexandra Maria Lara und Sam Riley

Am Abend konnten die Stars dann bei der Barbecue-Party direkt an der Rennstrecke beim Feiern Gas geben. Dream-Team am Ring: das Schauspieler-Paar Alexandra Maria Lara und Sam Riley. Am Nürburgring war sie schon zu Besuch gewesen: für die Dreharbeiten zur Niki-Lauda-Verfilmung „Rush“, in der sie an der Seite von Daniel Brühl spielte. Jetzt schnupperte sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Motorsport-Luft am Nürburgring: „Wir sind zum ersten Mal bei dieser Oldtimer-Veranstaltung. Oldtimer sind ein bisschen wie Vintage-Kleider: sie transportieren die Eleganz früherer Jahre in die Gegenwart“, schwärmte sie. „Die Stimmung hier ist wirklich berauschend, denn hier trifft man die wahren Auto-Fans. Bei den Dreharbeiten zu „Rush“ durfte ich einmal selbst in einem Rennauto als Beifahrerin mitfahren. Es war beeindruckend zu sehen, was die Rennfahrer leisten, aber ich war durchaus glücklich, als ich unbeschadet aussteigen konnte.“

Wer fährt, wenn sie mit ihrem Mann im Wagen unterwegs ist? „Wir fahren beide gerne Auto, aber bei längeren Strecken bin ich dann doch gerne die Beifahrerin.“ Eine gute Beifahrerin? „Es geht so“, meinte sie lachend. „Ich mische mich dann doch schon mal gerne ein"

Wie sieht es mit Urlaub aus? Oder ist für das Schauspieler-Paar derzeit Arbeit angesagt? Sie: „Ich habe gerade ein Projekt abgeschlossen: eine deutschsprachige Serie, bei der Matthias Schweighöfer Regie führte, und Sam hat gerade eine Serie für BBC abgedreht. Am 1. Dezember kommt der Kinderfilm „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ ins Kino, in dem Sam und ich gemeinsam spielen, nämlich zwei Bösewichte. Wir waren erstmals nach unserem Film „Control“ wieder gemeinsam an einem Set. Jetzt haben wir ein bisschen frei und freuen uns auf ein paar erholsame Tage. Wir werden uns spontan ins Auto setzen, vielleicht Richtung Ostsee, da haben wir es nicht weit.“

 

1 Kommentar