Sammer bei Presserunde des FC Bayern Saison ohne Niederlage? Sammer: "Blödsinn, Käse"

Matthias Sammer ist seit der Saison 2012/13 Sportvorstand beim FC Bayern. Foto: sampics/Augenklick

Vor dem Rückrundenauftakt in Wolfsburg will sich Matthias Sammer mit möglichen Rekorden nicht beschäftigen. Ein Nachrüsten bis zum Ende der Transferphase schließt er nicht völlig aus.

 

München – Der Tag vor dem Wiederbeginn, vor dem Start in die Rückrunde beim VfL Wolfsburg (20.30 Uhr, im AZ-Liveticker, live bei ARD und Sky). Donnerstagmittag, Säbener Straße. Dass Pep Guardiola wie sonst üblich nicht zur Pressekonferenz erschien, habe "keine besonderen Gründe", sagte Sportvorstand Matthias Sammer, "wir wechseln da ein-, zweimal pro Hin- oder Rückrunde."

Matthias Sammer sagte in einer Presserunde über:

den Auftakt in Wolfsburg: "Wir gehen mit großer Vorfreude dorthin. Sie warten in der Tabelle direkt hinter uns, haben eine gute Entwicklung genommen: sportlich, spielerisch, was das Transferdenken betrifft. Eine Mannschaft, die auf hohem Niveau spielt. Wir müssen eine sehr gute Leistung abrufen, um dort zu gewinnen."

die Trauer der Wolfsburger um den verstorbenen Junior Malanda: "Es ist eine traurige Geschichte, die nicht zum Fußball gehört, aber zum Leben. Wir werden das optisch sichtbar machen, in dem wir Trauerflor tragen. Die Wolfsburger würden auf die Frage antworten, dass sie ab der ersten Minute für Junior Malanda fighten werden – aber wir auch. Ich glaube aber nicht, dass es dann ein anderes Spiel wird, wenn der Anpfiff erfolgt ist."

die Verletzung von Franck Ribéry (Muskelfaserriss im rechten, hinteren Oberschenkel): "Schade für ihn, leider. Aber es ist keine große Geschichte, das ist eine Kleinigkeit. Daher war und bin ich erleichtert, weil wir erst den Verdacht hatten, dass es etwas Schlimmeres ist. Das Zeitfenster, in dem er ausfällt, ist gering. Bei einer Grippe mit Fieber wäre es ähnlich gewesen. Schade für ihn, aber wenn wir nicht in der Lage wären, drei Spiele ohne Franck zu gewinnen, hätten wir ein grundsätzliches Problem."

die Verletzung von Rafinha (Bänderverletzung im linken Sprunggelenk): "Für ihn gilt das Gleiche. Wir sind zusammen mit Arzt Müller-Wohlfahrt optimistisch, dass wir das zügig wieder hinbekommen."

den aktuellen Kader: "Ich rechne die Torhüter immer nicht mit. Weil Lahm, Martínez und Thiago fehlen, haben wir 16 Profis auf Top-Level plus drei Junge mit Gaudino, Kurt und Weiser. Jetzt haben wir 14 Spieler plus die drei Jungen."

mögliche Neuverpflichtungen: "Es wird sich nichts tun. Aber ich schließe auch nichts aus. Wir sondieren den Markt nicht, natürlich weiß ich nicht, was in Wolfsburg passiert. Aber Stand heute haben wir wirklich nichts geplant."

Watzke: "Bayerns Überlegenheit ist derzeit absurd"

die Jungen: "Sinan Kurt hat eine Zeit lang trainiert wie das Wetter. Bei Sonnenschein ist er abgegangen, bei Regen... nun ja. Aber bei ihm ist eine selbständige Weiterentwicklung erkennbar."

über Wetten auf eine Bayern-Saison ohne Niederlage (Quote 4:1): "Von so einem Blödsinn, von so einem Käse lassen wir uns nicht beeindrucken. Diese Leute haben das Spiel wirklich nicht verstanden. Ich sage nur: Es kommt immer zu dir und holt dich ein, was du verdient hast. Fußball ist Tagesarbeit, Tagesgeschäft. Du musst jede Sekunde, ob im Training oder im Spiel, fokussiert sein, täglich hart arbeiten."

ob Bayern ein Spiel verlieren wird? "Sicher bin ich mir nicht – warum? Was mich freut: Wir alle gehen sehr bescheiden und demütig damit um."

einen Ausbau möglicher Rekord-Serien: "Du kannst dich damit nicht beschäftigen, damit nicht auseinandersetzen. Das ist kein Motiv für solch eine Mannschaft, das können sie einer Schülermannschaft erzählen, aber nicht denen, die hier alles erlebt haben."

mögliche Gefahren in der Rückrunde: "Verletzungen und Denkfehler! Und zwar, sich nicht auf die Leistung und das Wesentliche zu konzentrieren. Es ist nicht einfach, aber es gibt kein anderes Leistungsprinzip."

den Elf-Punkte-Vorsprung: "Jetzt ist der Vorsprung da. Aber ich habe auch in der Hinrunde nicht einmal das Gefühl gehabt, dass ein Gegner ein Spiel kampflos abgegeben hat. Erinnern Sie sich an das letzte Spiel vor Weihnachten in Mainz, das 2:1. Das Spiel stand auf des Messers Schneide."

Peps Qual: Weltmeister oder Weltmeister

Medhi Benatia: "Ich bin sehr zufrieden mit ihm, er ist ein robuster, aggressiver, spielstarker Innenverteidiger. Er hat eine gute Schnelligkeit, antizipiert gut."

Jérôme Boateng: "Er gehört zu den Top-Innenverteidigern der Welt. Er hat alles: Er ist schnell, groß, beweglich, ausdauernd, auch technisch-taktisch auf einem Top-Level. Außerdem ist er stabiler und ruhiger geworden in seinem Spiel. Was eine Führungsrolle betrifft, müssen wir etwas vorsichtig sein. Wir haben ja unsere Achse mit Manuel Neuer, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger. Jérôme wird nie ein Plappermaul werden, aber die Autorität kommt durch seine Ausstrahlung."

die Frage, ob Trainer Guardiola aktuell einen Gedanken über eine mögliche Vertragsverlängerung verschwendet: "Pep will jetzt nicht, wir auch nicht. Aber um der Frage vorzugreifen: Ihm geht’s gut. Uli Hoeneß auch. Ab morgen beginnt wieder die Bundesliga, unser Fokus liegt auf Wolfsburg. Und da gilt es für uns, anzugreifen."

2 Kommentare