Saison-Vorbereitung Formel-1-Tests: Vettel bei Unfall unverletzt

Sebastian Vettel verursachte mit seinem Ferrari einen Unfall. Foto: Joan Monfort/AP/dpa

Bei einem Unfall im Rahmen der Formel-1-Testfahrten ist Sebastian Vettel mit dem Schrecken davongekommen. Der viermalige Weltmeister gab Entwarnung, nachdem er in einen Reifenstapel gerast war.

 

Barcelona - Formel-1-Titelanwärter Sebastian Vettel hat in der Vorbereitung auf die neue Saison den ersten Rückschlag hinnehmen müssen. Der Hesse krachte mit seinem Ferrari bei den Testfahrten in Barcelona heftig in einen Reifenstapel, das neue Auto wurde dabei stark beschädigt.

Der 31-Jährige blieb unverletzt. "Gott sei Dank war der Einschlag nicht zu heftig", sagte Vettel in einer Medienrunde. Als Grund für den Unfall nannte die Scuderia einen technischen Defekt, die genaue Ursache war zunächst aber noch nicht bekannt. "Wir sind drauf und dran, genau zu verstehen, was passiert ist", sagte Vettel.

Der Ferrari ließ sich offenbar in der schnellen Rechtskurve nicht mehr lenken, Vettel raste geradeaus von der Strecke und hinterließ eine Bremsspur. Dem viermaligen Weltmeister sei schnell klar gewesen, dass bei der vorderen linken Radaufhängung "irgendwas passiert ist. Danach hatte ich keine Chance mehr, das Auto weiter um die Kurve zu lenken."

Wegen des harten Aufpralls wurde der Heppenheimer zur Vorsicht im Streckenhospital untersucht. Er gab jedoch schnell Entwarnung und bestätigte, dass er im neuen Wagen ein sehr gutes Gefühl habe. "Bis jetzt schaut alles gut aus", sagte Vettel gut zwei Wochen vor dem Saisonauftakt am 17. März in Australien: "Aber um genau zu sagen, wo man steht, wird es noch eine Weile dauern. Selbst in Melbourne, wenn wir mehr wissen, glaube ich, wird man noch ein bisschen warten müssen, bis wir auf andere Rennstrecken kommen."

Die Testfahrten aller Teams wurden wegen des Crashs für 40 Minuten unterbrochen. Ferrari ließ den demolierten Boliden für weitere Untersuchungen per Abschleppwagen an die Box zurückbringen und schloss die Reparaturen erst am späten Nachmittag ab. Eigentlich sollte Vettels Teamkollege Charles Leclerc fahren, nach dem Crash war ein gezeiteter Umlauf für den Monegassen jedoch unmöglich. Ferrari machte den Wagen wieder fahrbereit, es reichte aber nur zu einer Installationsrunde.

Vettel war bis zu seinem Unfall 40 Runden gefahren und schaffte die drittbeste Zeit des Tages. Die schnellste Runde drehte Carlos Sainz im McLaren. Nach technischen Problemen am Vortag spulte Mercedes wieder sein normales Programm mit Weltmeister Lewis Hamilton und Valtteri Bottas ab. Hamilton wurde Neunter, Bottas Achter.

Die Tests auf dem Circuit de Catalunya dauern noch bis zum Freitag an. Nach starken ersten Eindrücken bei den Probefahrten in Spanien darf sich Vettel in dieser Saison Hoffnungen für die Jagd auf Hamilton machen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading