S-Bahnen fuhren durch Verdächtige Taschen: Hackerbrücke gesperrt

Züge fuhren die Hackerbrücke heute Mittag nicht an. (Archivbild) Foto: dpa

Kurzer Aufreger an der Hackerbrücke: Die Bundespolizei musste die Haltestelle heute Mittag für gut eineinhalb Stunden sperren. Grund dafür waren zwei verdächtige Gepäckstücke.

 

München - Spezialkräfte der Bundespolizei haben Entwarnung gegeben, nachdem heute Mittag die S-Bahn-Haltestelle Hackerbrücke gesperrt worden war und die Züge ohne Halt durchfahren mussten.

Gegen 12 Uhr war der Bundespolizei eine Tasche gemeldet worden. Als Beamte sich der Reisetasche annahmen, entdeckten sie in einiger Entfernung eine zweite, nicht zuordenbare größere, ebenfalls prall gefüllte Plastiktasche.

Der Zugang zur Hackerbrücke wurde gesperrt. S-Bahnen konnten dort nicht mehr halten, mussten durchfahren. Spezialkräfte untersuchten die Taschen und konnten gegen 13.30 Uhr Entwarnung gegeben.

In den beiden Gepäckstücken befanden sich Bekleidung und Hygieneartikel.

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading