Rüdiger Degwert gestorben FC Bayern trauert: Er musste einst mit Jürgen Klinsmann gehen

Ex-Bayern-Doc Rüdiger Degwert (li.) ist im Alter von 59 Jahren gestorben. Foto: imago/Plusphoto

Der FC Bayern trauert um den verstorbenen früheren Mannschaftsarzt Rüdiger Degwert. Dessen Verhältnis zu Vorgänger und Nachfolger Hans-Wilhelm Müller Wohlfahrt galt als angespannt.

 

München - Der FC Bayern nimmt Abschied. Rüdiger Degwert, zwischen 2007 und 2009 Mannschaftsarzt des Rekordmeisters, ist im Alter von 59 Jahren gestorben. Dies teilten die Münchner am frühen Dienstagabend mit. Die Todesursache wurde nicht genannt.

"Mit Dankbarkeit für seine Leistungen und mit großer Trauer nehmen wir Abschied und fühlen mit den Angehörigen", hieß es in einer Mitteilung der Münchner. Degwert wurde 2009 gemeinsam mit dem damaligen Trainer Jürgen Klinsmann entlassen, gründete später eine Praxis für Sportmedizin und nichtoperative Orthopädie nur 400 Meter von der Säbener Straße entfernt.

Angespanntes Verhältnis zu Müller-Wohlfahrt

Sein Verhältnis zu Vorgänger und Nachfolger Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt war angespannt, wie er selber 2015 in einem Interview erklärte. "Es gab Interessenskonflikte. Wir hatten das eine oder andere Mal medizinisch unterschiedliche Therapieansätze", sagte er seinerzeit der "Welt": "Man kann es angespanntes Verhältnis bezeichnen."

Degwert bekräftigte damals aber auch, "sauber mit dem FC Bayern auseinander gegangen" zu sein. Die Bayern trauern nun um ihren ehemaligen Angestellten.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading