Rückkehr des Abwehrzentrums Klose und Nilsson bereit für Bayer

Timm Klose (r.) und Per Nilsson kehren nach einer Woche Zwangspause am Samstag gegen Leverkusen wieder in die Abwehr des 1. FC Nürnberg zurück. Foto: cd

Die Innenverteidiger kehren gegen Leverkusen zurück in die Club-Mannschaft. Nilsson hat seine Sperre abgesessen, Klose seinen Brummschädel auskuriert.

 

Nürnberg - Der eine fehlte gegen Hoffenheim wegen seiner fünften Gelben Karte. Der andere, weil er binnen einer Woche zwei Gehirnerschütterungen erlitten hatte. Zwar lag die sang- und klanglose Niederlage des FCN bei den Kraichgauern (1:2) zum geringsten Teil am Fehlen der beiden Innenverteidiger Timm Klose und Per Nilsson - die Vertreter Timmy Simons und Berkay Dabanli machten gegen die TSG eine halbwegs ordentliche Partie. Dennoch ist man beim Club froh über die Rückkehr des angestammten Abwehrkerns.

Besonders Timm Klose ist nach einer Woche Zwangspause wegen Doppel-Gehirnerschütterung heiß auf einen Einsatz gegen Leverkusen. "Es war natürlich wichtig, dass ich letzte Woche komplett runtergeschaltet habe", sagt der 24-Jährige. "Das tat meinem Kopf sicherlich sehr gut. Ich persönlich hätte gegen Hoffenheim gerne gespielt, aber man muss auch manchmal auf seine Gesundheit achten. Es soll ja nicht mein letztes Profijahr sein."

Den Brummschädel auskuriert. Nach einer Woche Belastung im Mannschaftstraining scheint der Kopf beim Schweizer zu halten. "Von mir aus gesehen ist die Gehirnerschütterung weg. Aber es bleibt natürlich immer ein Restrisiko", erklärt Klose. "Du weißt nie, ob du vielleicht mal einen Ellenbogen oder sonst was abbekommst. Aber ich bin sehr zuversichtlich für Samstag."

 

0 Kommentare