Rückkehr auf die Bühne Ozzy Osbourne will trotz Parkinson bei den Grammys auftreten

Will endlich wieder zurück auf die Bühne: Ozzy Osbourne Foto: imago images/ZUMA Press

Ozzy Osbourne will trotz seiner Parkinson-Erkrankung am Sonntag bei der Grammy-Verleihung als einer der Moderatoren auftreten. Er gehöre nun mal auf die Bühne, sagte seine Frau. Erst am Dienstag hatte der Black Sabbath-Sänger seine Diagnose öffentlich gemacht.

 

Es dürfte ein emotionaler Auftritt werden: Black Sabbath-Sänger Ozzy Osbourne (71, "Paranoid") will trotz seiner Parkinson-Erkrankung als Moderator an den diesjährigen Grammy Awards teilnehmen. Laut New York Post gab dies die zuständige Recording Academy bekannt. Die Verleihung findet am Sonntag (26. Januar) im Staples Center von Los Angeles statt. Auch Osbournes Frau Sharon (67) soll als Moderatorin auftreten.

Erst am Dienstag hatte der Sänger in der TV-Show "Good Morning America" öffentlich gemacht, dass bei ihm im Februar 2019 Parkinson diagnostiziert worden sei. Das vergangene Jahr sei das "schmerzhafteste" seines Lebens gewesen. Nach einem schweren Sturz hatte der "Prinz der Finsternis" 15 Metallschrauben in die Wirbelsäule eingesetzt bekommen und war ans Bett gefesselt gewesen. "Wir werden nicht aufhören zu kämpfen, bis Ozzy wieder auf der Bühne steht", hatte Ehefrau Sharon im TV verkündet, denn dort gehöre er hin.

Neben der Black Sabbath-Ikone sollen bei den Grammys viele weitere Moderatoren und Laudatoren mitwirken, darunter Dua Lipa (24), Smokey Robinson (79), Shania Twain (54), Keith Urban (52) und Stevie Wonder (69).

 

0 Kommentare