Rucksack im ICE vergessen 7.700 Euro und 30 Tafeln Schokolade: Das hatte der Besitzer damit vor

Der Inhalt des Rucksacks: Unter anderem 7.700 Euro in bar und 30 Tafeln Schokolade. Foto: Daniel Karmann/dpa, Bundespolizei, AZ-Montage

Spektakulärer Fund in einem ICE nach München: Am Dienstag, 2. Juli hat ein Zugbegleiter in einem herrenlosen Rucksack 7.700 Euro in bar und 30 Tafeln Schokolade entdeckt. Nun hat sein Verlierer, ein Vietnamese, seinen Besitz wieder.

 

München - Am 2. Juli findet ein DB-Zugbegleiter im ICE von Frankfurt/Main nach München einen Rucksack mit außergewöhnlichem Inhalt: 7.700 Euro in bar und 30!!! Tafeln Schokolade. Nach der medialen Berichterstattung hat der Verlierer seinen Rucksack nun wieder.

Tante des Besitzers meldet sich bei der Polizei

Bereits am Samstag, holte die Tante des vietnamesischen Besitzers den Rucksack mit dem wertvollen und kalorienreichen Inhalt bei der DB-Fundstelle in München ab.

Durch die mediale Veröffentlichung des außergewöhnlichen Fundstücks meldete sich am 4. Juli die überglückliche Vietnamesin bei der Münchner Bundespolizei. Sie gab an, ihr Neffe habe den Rucksack verloren und sie hätte deswegen leider erfolglos zahlreiche Polizeidienststellen auf der Zugstrecke abtelefoniert.

Besitzer saß schon im Flieger nach Vietnam

Wie die Polizei am Dienstag mitteile, konnte die Frau aus Mühlhausen/Thüringen mehrere weitere Inhaltsstücke des Rucksacks genau aufzählen und benennen, die in der Fahndungsmeldung nicht genannt wurden.

Wie die Frau erzählte, habe ihr Neffe, der in Polen arbeitet aber aus Vietnam stammt, den Rucksack mit der wertvollen Fracht beim Aussteigen im ICE vergessen und saß bereits in Frankfurt im Flieger Richtung Heimat, als sein Rucksack in München abgegeben wurde.

Das Geld und die Schokolade waren für seine Familie zu Hause bestimmt.

Zugbegleiter findet Rucksack mit 7.700 Euro und 30 Tafeln Schokolade

Ein Zugbegleiter der Deutschen Bahn (DB) hatte am 2. Juli den herrenlosen Rucksack mit brisantem Inhalt entdeckt.

Der 31-Jährige fand den prall gefüllten Rucksack gegen 10 Uhr im ICE von Frankfurt/Main nach München vor. Weil er das Gepäckstück keiner Person zuordnen konnte, öffnete der Mann den Rucksack, um nach einem Identitätshinweis zu suchen.

Doch statt eines Namens oder anderer Informationen fand der Zugbegleiter unter anderem 7.700 Euro in bar vor. Doch damit nicht genug: Neben dem Bargeld befanden sich auch noch 30 Tafeln Schokolade im Rucksack!

Dank medialer Berichterstattung: Besitzer hat Rucksack wieder

Am Münchner Hauptbahnhof angekommen, übergab er den Rucksack der Bundespolizei. Im Rucksack fanden sich keine Hinweise auf den Besitzer, auch Nachfragen bei diversen Dienststellen entlang der Zugstrecke brachten keinerlei Hinweise ein.

Dank der medialen Verbreitung des außergewöhnlichen Fundstücks, hat sein Besitzer den Rucksack nun wieder.

Lesen Sie auch: Traktor überschlägt sich bei Mäharbeiten am Olympiaberg

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading