Royaler Besuch in Washington Das hat Barack Obama Prinz Charles verraten

Prinz Charles mit Barack Obama bei einem früheren Besuch im Weißen Haus Foto: ddp images

Ist da jemand neidisch? Laut US-Präsident Barack Obama mögen die Amerikaner die britischen Royals lieber als ihre eigenen Politiker. Das sagte er zumindest seinem Gast Prinz Charles.

 

Washington - Die Amerikaner haben die britischen Royals ziemlich gerne. Das zumindest denkt US-Präsident Barack Obama (53) und hat es gleich an die richtige Adresse weitergegeben, schließlich hatte er am Donnerstag Prinz Charles (66) zu Gast im Oval Office. Zusammen mit seiner Frau Camilla (67) ist der britische Thronfolger gerade auf einer viertägigen Tour durch die USA.

"Ich denke, es ist nur fair zu sagen, dass das amerikanische Volk die Royals ziemlich mag", sagte Obama laut "New York Post" bei dem Empfang zu Charles. "Sie mögen sie lieber als ihre eigenen Politiker", scherzte der US-Präsident weiter. Charles antwortete dem Bericht nach, dass er das nicht glaube. Anschließend berichtete er Obama von seinem bisherigen Trip durch die Staaten.

 

0 Kommentare